Werkhof-Geschichte

1994 nahm der Werkhof in einer ehemaligen Schreinerei am Mühlweg seinen Betrieb auf, informierte Geschäftsführer Markus Friedrich. Kooperationspartner war der Evangelische Hilfsverein. Die Diakonie als Träger der Werkhöfe hatte sich entschieden, Schwerbehinderten in einer Integrationsfirma verstärkt zu unterstützen. Im März 2013 gründete sich die Ostbayerische Dienstleistungsagentur der Diakonie Weiden gemeinnützige GmbH.

Nun wurde auch das Möbellager des Werkhofs Vohenstrauß in ein professionelles Sozialkaufhaus überführt. Zusätzlich können jetzt Dienstleistungen angeboten werden, wie Wohnungsräumungen, Kleinumzüge, hauswirtschaftliche Hilfen und hausmeisterliche Arbeiten. In den nächsten Monaten soll in Vohenstrauß noch mindestens ein weiterer sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplatz in der Dienstleistungsagentur geschaffen werden.

An den vier Standorten der Integrationsfirmen sind rund 40 Frauen und Männer tätig. Nach dem Abschluss des Transformationsprozesses sollen von den geplanten 12,9 rechnerischen Vollzeitstellen 5,2 von Schwerbehinderten besetzt sein. In Vohenstrauß laufen schon Gespräche für eine weitere Einstellung. Für das nächste Jahr plant Friedrich sogar noch bis zu sechs Zuverdienstarbeitsplätze. (dob)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.