Werkvolkkapelle Schlicht stellt Blas- und Schlaginstrumente vor - Ausbilder informieren
Manch Kind beweist sofort Talent

Flügelhorn und Tenorhorn im Vergleich - die Kinder bemerkten, dass sie sich nicht nur in der Größe, sondern auch im Klang unterscheiden. Bild: sak
Zur Vorstellung der Blas- und Schlaginstrumente hatte Früherziehungsleiterin Sieglinde Geier in den Probenraum der Werkvolkkapelle eingeladen. Zahlreiche Eltern und Kinder und auch die Ausbilder und Musiker der Kapelle waren zugegen.

Zuerst erklärte Geier jedes einzelne Instrument, ehe es Nachwuchsmusiker praktisch vorstellten. Den Anfang machte die Blockflöte, die im Normalfall das erste Instrument ist, das an die Früherziehungsausbildung anschließt. Querflöte, Klarinette, Saxofon, Trompete, Flügelhorn, Es-Horn, Tenorhorn/Bariton, Posaune und Tuba folgten. Ausbilderin Angelika Schöpf präsentierte das Schlagzeug und viele Percussion-Instrumente. Für ihren Vortrag hatten die Kinder einzeln und in Duetten Stücke vorbereitet. Einige der Musiker üben zwar erst seit knapp einem halben Jahr ein Blasinstrument, jedoch war ihr Spiel schon tadellos. Man sah allen Kindern die Freude am Musizieren an, die Ausbilder waren mit ihren Schülern sehr zufrieden.

Dann durften die Gäste die Instrumente ausprobieren. Anfangs sehr zögerlich, trauten sie sich dann doch und entlockten ihnen einige Töne. Bei einigen zeigten sich Talent. Die Eltern hatten die Möglichkeit, sich über Ausbildung und Instrumente zu erkundigen. Eine weitere Schnupperstunde ist am Sonntag, 20. September, um 16 Uhr im Probenraum. Die Ausbildung der neuen Musiker, ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, startet im Oktober. Infos bei Vorsitzender Sabine Kredler (0 96 62/41 35 06, www.wvk-schlicht.de).
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (892)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.