Wert: 6500 Euro - Diebe kommen aber nur von Schöpfendorf bis Waidhaus - Seit Freitag in Haft
Renault bis unters Dach voll mit Beute

Jede Menge Werkzeug, zwei Fahrräder und sogar Autoreifen hatten die beiden Festgenommenen in Schöpfendorf erbeutet. Bild: Polizei
Drei Polizeidienststellen mussten zusammenarbeiten, um zwei rumänische Diebe dingfest zu machen - aber die saßen danach richtig in der Patsche. Sprich: im Gefängnis.

Die beiden Delinquenten, 24 und 32 Jahre alt, waren in der Nacht auf Freitag in zwei Bauernhöfe in Schöpfendorf (Gemeinde Illschwang) eingebrochen und hatten sich flugs aufgemacht, mitsamt ihrer Beute im Wert von etwa 6500 Euro über die A 6 in Richtung Tschechien zu entschwinden. Doch ihr roter Renault Scenic mit französischen Kurzzeitkennzeichen fiel gegen 4.25 Uhr auf der A 6 Beamten der Bundespolizeiinspektion Waidhaus auf. Bei der Kontrolle auf der Rastanlage Ulrichsberg-Süd gab der Wagen sein Geheimnis preis: Er war bis unter das Dach mit gebrauchtem, zum Teil hochwertigem Werkzeug, zwei Fahrrädern, Autoreifen und mehreren Kanistern vollgepackt. Dass das alles ihnen gehörte, konnten die beiden Rumänen nicht beweisen.

Der richtige Riecher

Weil es sich bei diesen Sachen um typische Einbruchsbeute handelte, nahmen die Beamten die beiden fest. Sie landeten zunächst bei der Polizeiinspektion Fahndung in Waidhaus. Die ermittelte schnell, dass zumindest ein Teil der Gegenstände aus Schöpfendorf stammte. Zwei Ermittlerteams der PI Sulzbach-Rosenberg übernahmen deshalb noch am Freitagmorgen die beiden Rumänen samt Beute. Die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Schwandorf erließ am Samstagvormittag Haftbefehle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.