Wespenflug mit fatalen Folgen

Der rote Ford Fiesta des 19-Jährigen blieb seitlich auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall auf der Strecke von Königstein nach Neuhaus schwer verletzt. Bild: gf

Eine Wespe im Auto sorgte nach ersten Erkenntnissen der Polizei am Dienstagmorgen für eine unglückliche Kettenreaktion. Das Insekt irritierte einen jungen Autofahrer derart, dass er gegen einen Baum fuhr.

Ein 19-jähriger Maler war am Dienstag gegen 6.30 Uhr mit seinem Ford Fiesta auf der Kreisstraße 41 von Königstein in Richtung Neuhaus an der Pegnitz unterwegs. Kurz vor der Landkreisgrenze kam er im Auslauf einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Wie die Polizei mitteilt, versuchte der junge Mann wohl just in diesem Moment, eine Wespe vor seinem Gesicht wegzuschlagen und kam hierbei von der Straße ab. Der Kleinwagen krachte gegen einen Baum.

Auf Fahrbahn geschleudert

Durch die hohe Wucht des Aufpralls stellte sich der Pkw seitlich auf und schleuderte zurück auf die Fahrbahn. Hier stieß er dann gegen den entgegenkommenden Audi A3 eines 59-jährigen Landkreisbewohners . Der 19-Jährige erlitt schwere Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber Christoph Nürnberg ins Klinikum Amberg.

Die zwei Insassen des Audis wurden leicht verletzt, der BRK-Rettungsdienst fuhr beide ins Krankenhaus Sulzbach-Rosenberg.

Am Ford Fiesta entstand nach Angaben der Beamten Totalschaden in Höhe von 15 000 Euro, am Audi von circa 5000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Unfallstelle war bis 8.30 Uhr komplett gesperrt. Die Feuerwehr hatte eine Umleitung eingerichtet. Wertvolle Hilfe vor Ort leisteten die Kräfte der Wehren aus Königstein, Neuhaus an der Pegnitz und Krottensee.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.