Widderrassen

In Deutschland sind fünf Widderrassen anerkannt. Der "Deutsche Widder" ist die große Rasse mit einem Gewicht zwischen 5,5 und 9 Kilo. Die zwischen den Ohren erkennbare Wulst, der als Krone bezeichnet wird, ist stark ausgeprägt. Die Länge der Ohren (Behanglänge) beträgt 38 bis 45 Zentimeter. Der Körper ist gedrungen, breit und massig. Die verbreitetste Farbabstufung ist grau neben weiß, jeweils mit roten und blauen Augen.

Das "Meißener Widderkaninchen" hat einen leicht gestreckten Körper, der nicht so massig wie der des Deutschen Widders ist und wiegt zwischen 3,5 und 5,5 Kilo. Die Behanglänge beträgt 38 bis 42 Zentimeter. Zugelassene Farben sind bei silbernem Beschlag schwarz, blau, braun, gelb und havanna. Die grazilste Widderrasse ist das "Englische Widderkaninchen". Sein Körper ist schlank und fein. Die Ohren sind bedeutend länger, mit Spannweiten von bis zu 70 Zentimeter (durchschnittlich 60). Das Gewicht beträgt zwischen 4,25 und 5,25 Kilo. Zu den kleinen Widderrassen zählt mit einem Gewicht zwischen 2,25 und 3,5 Kilo das Deutsche Kleinwidderkaninchen. Sein Körper ist breit und walzenförmig, das Fell ist etwas dichter als bei den anderen Widdern. Die Behanglänge liegt bei durchschnittlich 34 Zentimetern. Das "Zwergwidderkanichen" schließlich wird auch "Widderzwerg" genannt. Der kurze, breitschultrige Körper wiegt nicht mehr als 2 Kilo. Die Behanglänge ist im Schnitt 26 Zentimeter. (frd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.