Wie damals in Neumarkt

Der Ligenbetrieb im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden nimmt wieder an Fahrt auf. Zwei Teams sind in Spitzenspielen gefordert.

Weiden. (lst) Auf die U15 der SpVgg SV wartet ein Top-Spiel, wenn am Sonntag um 11 Uhr im Sparda-Bank-Stadion in der Bayernliga der Tabellendritte ASV Neumarkt aufkreuzt. Zuletzt gab es für das Team der Trainer Matthias Winter und Alexander Kessler beim Zweiten, dem SSV Jahn Regensburg, eine 3:5-Niederlage. Nach den großen personellen Sorgen könnte sich die Lage am Wochenende entspannen. "Wir müssen im Vergleich zum Jahn-Spiel defensiv stabiler auftreten und gegen den ASV das gleiche Engagement wie im Hinspiel zeigen", fordern die SpVgg-SV-Trainer. Damals gewannen die Weidener in Neumarkt durch zwei Treffer von André Blaumann mit 2:1.

Für die U17 ist in der Landesliga nach dem 0:3 in Hof, einem ganz mäßigen Auftritt, im Heimspiel am Samstag um 16 Uhr am Wasserwerk gegen den SK Lauf Wiedergutmachung angesagt. Alles andere als ein Sieg zu Hause gegen den Tabellenletzten wäre eine Enttäuschung. "Jedoch muss jedes Spiel erst gespielt und zu Ende gebracht werden", so Trainer Gerhard Nothhaft. Tom Preißinger ist wegen des Platzverweises gesperrt.

Die Weidener U19 reist mit ihren Trainern Rainer Fachtan und Daniel Wolfrath hingegen am Samstag um 12.30 Uhr zur SpVgg Bayern Hof. Dort geht es gegen den Tabellen-Achten um überlebenswichtige drei Punkte. Die Vorbereitung auf diese wichtige Partie verlief allerdings alles anders als optimal. Durch ständige krankheitsbedingte Absagen konnte kaum trainiert werden. "Unsere Jungs müssen erkannt haben, dass sie immer vollen Einsatz zeigen müssen, um an die Nichtabstiegsplätze ranzukommen", so Fachtan und Wolfrath.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.