Wie der Mond Natur und Mensch beeinflusst -Arnold Kimmerl referiert bei der FU
Keine Knie-OP am Steinbocktag

Arnold Kimmerl berichtete über den Einfluss des Mondes auf Mensch, Tier und Pflanze. Bild: hm
Pfreimd. (hm) "Sensible Menschen leiden an Tagen vor, während und nach dem Vollmond unter Schlafstörungen", so die Aussage von Arnold Kimmerl bei seinem Vortrag. Die Frauen-Union ließt sich von Kimmerl über den Einfluss des Mondes in der Natur informieren.

Kimmerl erklärte, dass bereits die alten Kulturvölker wie die Mayas oder die Ägypter nach dem Mondkalender lebten. Auch alte Kultstätten wie Stonehenge oder die 7200 Jahre alten Sonnenbeobachtungsstätten im Niederbayern zeugen davon. "Auch unser christlicher Kalender richtet sich nach dem Mond", so der Referent, wird doch das Osterfest jeweils am ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond gefeiert. Aschermittwoch ist 46 Tage vorher, Pfingsten 49 Tage nach Ostern. Auch Ebbe und Flut werden durch den Rhythmus des Mondes verursacht.

Der Referent führte aus, dass der astronomische Mondkalender in Erd-, Wasser-, Wärme- und Lichtzeichen eingeteilt wird. Kimmerl selber benutzt den Aussaatkalender von Maria Thun, der dem Mond-Tierkreisrhythmus folgt, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Radieschen an Erdtagen - Jungfrau, Steinbock oder Stier - ausgesät, bringen große, knackige Früchte, wogegen bei Aussaaten an Wassertagen mehr Blattmasse gebildet wird. Dies sei von Vorteil bei Salat oder Kraut. Tomaten, Gurken oder Bohnen sät man am besten an Wärmezeichen. An diesen Tagen sollte geharkt werden, so Arnold Kimmerl.

Auch im Tierreich könne man beobachten, dass sich die Brutzeit nach dem Mondrhythmus richte. So schlüpfen die Jungen der Nachtschwalbe immer bei zunehmendem Mond. Dies erleichtert die Nahrungssuche. Kimmerl erklärte, dass auch den Körperteilen der Menschen unterschiedliche Tierkreiszeichen zugeordnet sind. Der Steinbock steht für die Knie. An einem Steinbocktag, so der Referent, sei es nicht ratsam sich am Knie operieren zu lassen.

Bevor die Vorsitzende der Frauen-Union, Brigitte Hammer, sich mit einem Präsent bedankte, gab Arnold Kimmerl noch Ratschläge mit auf den Weg. So riet er, schlechte Gewohnheiten, wie das Rauchen, bei Neumond abzulegen. Dies würde wesentlich leichter fallen als an anderen Tagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.