Wie der Vater, so der Sohn

Gemeinschaftssinn prägt die Marianische Männerkongregation. Ihn wissen die Mitglieder zu schätzen. Die MMC ehrte bei ihrem Hauptfest Männer, die der Vereinigung seit 25, 40, 55, 65 und gar 70 Jahren die Treue halten. Es gratulierten Präfekt Alois Kleierl (links), Stadtpfarrer Dr. Xavier Parambi (daneben) und Pfarrer Hans Peter Adam (Fünfter von rechts). Bild: hm

Schon sein Großvater und sein Vater waren der Marianischen Männerkongregation verbunden. Pfarrer Hans Peter Adam war es deshalb eine Freude, dieser Familientradition zu folgen und das Hauptfest der Marianischen Männerkongregation zu gestalten: mit einer Predigt, die beeindruckte.

Pfreimd. (hm) Die Person Mariens und ihre Rolle in der Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen stellte Pfarrer Hans Peter Adam aus Regensburg in den Mittelpunkt.

Predigt in Heimatpfarrei

Gerne war der Geistliche der Einladung in seine Heimatpfarrei gefolgt. Er wies auf seine Verbundenheit zur Pfreimder Pfarrkirche hin. Adam ging weiter auf das Fest-Evangelium, das Magnificat, ein. Jeden Abend bete die Kirche diesen Lobgesang Mariens. "Dynamik und nicht Stillstand geht von diesem Text aus". Es sei die Antwort eines jungen Mädchens auf die Liebe Gottes. "Im Magnificat werden wir an die Botschaft erinnert, dass der Sohn Gottes Mensch wird." Der Weg Mariens sei in der Pfreimder Pfarrkirche kunstvoll und ausdrucksstark dargestellt mit dem Deckengemälde der Verkündigung, mit der Statue der Mutter Gottes mit dem Kind auf dem Arm, der von Schmerz betroffenen Maria zu Füßen des Gekreuzigten und mit dem Altarblatt unter dem Baldachin, das die Himmelfahrt Mariens darstelle.

"Unsere Vorfahren hatten mit diesen Darstellungen in der Schmuzerkirche nicht nur die biblischen Texte vor Augen, sondern das Ziel eines gläubigen Lebens schlechthin", so Hans Peter Adam. Maria sei ihren Weg glaubend, auf Gott hörend, gegangen. "Wir sind aufgefordert, heute unseren Pilgerweg des Glaubens zu gehen", so der Prediger. Der Aufbruch beginne damit, "dass wir uns nicht schämen, über unseren Glauben zu sprechen. Wo bleibt die Freude darüber, dass Gott uns liebt?" Wer diese Liebe in seinem Leben spüre, der wisse, dass sein Leben ein Ziel habe.

Bekenntnis zum Glauben

Mit ihrer großen Beteiligung am Hauptfest legten die Mitglieder der Marianischen Männerkongregation ein eindrucksvolles Bekenntnis zum Glauben und der Verehrung der Gottesmutter ab. Bereits zum vormittäglichen Hauptgottesdienst, der vom Projektchor gestaltet wurde, hatten sich viele Sodalen eingefunden. Bei der Hauptfeier am Nachmittag nahmen Präses Pater Dr. Xaver Parambi, Pfarrer Hans Peter Adam und Präfekt Alois Kleierl die Ehrungen für langjährige Treue zur MMC vor.

Acht neue Mitglieder nahm der Präfekt feierlich in die Gemeinschaft auf. Gemeinsam sprachen die Sodalen das Weihegebet, bevor das Allerheiligste ausgesetzt wurde. Die Prozession zur Freyung und wieder zurück, der Opfergang und das feierliche Te Deum beschlossen das Fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.