Wie früher beim Schlussverkauf

Einen beachtlichen Erlös gab es beim Herbst- und Winterbasar, den die Elternbeiratsgremien der beiden Freudenberger Schulen veranstalteten. Zweieinhalb Stunden lang herrschte dichtes Gedränge im Wutschdorfer Schulhaus.

Man fühlte sich an die guten alten Zeiten der Eröffnung des Winterschlussverkaufs in den Kaufhäusern erinnert. Unter der Regie der beiden Vorsitzenden Ilona Obermeier (Mittelschule) und Kerstin Püschl (Grundschule) sowie von Andrea Schuch, Marinice Knorr und Karl Forster hatten die Elternbeiratsmitglieder und Klassenelternsprecher auf einer Verkaufsfläche von rund 800 Quadratmetern ein vielfältiges Warenangebot mit rund 4 000 Artikeln aufgebaut.

Die vor einigen Jahren getroffene Entscheidung, das Angebot des einst reinen Skibasars um weitere Sport-, Spiel- und Freizeitartikel zu erweitern, erwies sich als richtig, betonte das Verkaufsteam. Ähnlich begehrt war das Kuchen- und Tortenbüfett.

Ein Großteil der Kunden ließ sich nach dem Einkauf in der zum Café umfunktionierten Aula nieder und ließ sich von den Elternbeiräten bewirten. Der Erlös, so Ilona Obermeier, kommt den Kindern zugute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.