Wie Software in Archiven und Museen für den Überblick sorgt

Wie Software in Archiven und Museen für den Überblick sorgt Inventarisierung und die Terminologie als Thema der EDV-Tage 2015 lockten rund 80 Experten aus dem Archiv- und Museumsbereich aus ganz Deutschland ins Kultur-Schloss Theuern. Acht Softwarefirmen stellten ihre neuesten Produkte zur Inventarisierung vor. Aus der Praxis berichtete etwa Dr. Katrin Marth vom Bayerischen Hauptstaatsarchiv, wie Schäden an Archivgütern erkannt und dokumentiert werden. Professor Dieter Meiller von der OTH Amberg-Weiden
Inventarisierung und die Terminologie als Thema der EDV-Tage 2015 lockten rund 80 Experten aus dem Archiv- und Museumsbereich aus ganz Deutschland ins Kultur-Schloss Theuern. Acht Softwarefirmen stellten ihre neuesten Produkte zur Inventarisierung vor. Aus der Praxis berichtete etwa Dr. Katrin Marth vom Bayerischen Hauptstaatsarchiv, wie Schäden an Archivgütern erkannt und dokumentiert werden. Professor Dieter Meiller von der OTH Amberg-Weiden präsentierte die von der Hochschule mit entwickelte Homepage des Bergbau- und Industriemuseums Ostbayern zur Industriegeschichte der Region (www.made-in-ostbayern.de). Organisatoren der Tagung waren das Haus der Bayerischen Geschichte, die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen und das Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern in Theuern. Bild: Huber
Weitere Beiträge zu den Themen: Theuern (1141)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.