Wie THW-Kräfte Nachbeben erleben
Im Blickpunkt

Nabburg/Weihern. (cv) THW-Experte Dietmar Bleistein aus Nabburg, der nach dem ersten Erdbeben in Nepal dem deutschen Vorausteam angehörte, steht nach wie vor in Kontakt zu seinen Kollegen. Zwei unterstützen weiterhin die deutsche Botschaft in Kathmandu. Die beiden Helfer und das SEEWA-Team (Schnell-Einsatz-Einheit-Wasser-Ausland), das die mobile Trinkwasserproduktion und -versorgung aufbaute, haben das Nachbeben am Dienstag heil überstanden. Nur ein Kollege hat sich in dem Chaos am Fuß verletzt. Die Helfer sind auf extreme Situationen vorbereitet, so Bleistein. Der Bedarf an Trinkwasser wird steigen, meint der Spezialist, da sich die Camps nun weiter mit Hilfsbedürftigen füllen. In den vergangenen Tagen hat das THW mehr als 700 000 Liter Wasser an die Bevölkerung in Kathmandu abgegeben. Das Nachbeben mit der Stärke 7,4 ist das heftigste, das THW-Helfer bisher erlebten. Dietmar Bleistein erinnert sich an einen Einsatz in Chile. Das damalige Nachbeben hatte die Stärke 6,8.

"Sie können nicht essen, sie können nicht schlafen - vor lauter Angst", berichtet Manoj Thapa bedrückt. Der in Weihern wohnende Nepalese hatte nach dem erneuten Erdbeben am Dienstag telefonisch Kontakt zu seinen Eltern. Sie sind völlig traumatisiert und leben im Zelt. Ihr Wohnhaus, das bisher klaffende Risse aufwies, "steht nun komplett schief", erzählt Manoj Thapa, der eine Spendenaktion für die notleidenden Menschen in Nepal ins Leben gerufen hat (wir berichteten). Die Dorfgemeinschaft stütze sich gegenseitig, so gut es geht. "Die Menschen wollen nur weg". Wer finanziell helfen will: Stichwort "Familie Thapa ruft auf/Erdbeben Nepal", Spendenkonto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 (BIC: BFSWDE33XXX, IBAN: DE62370205000000102030).

Tipps und Termine Seife herstellen

Nabburg. Margit Müller führt am Samstag ab 13 Uhr im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen in die Kunst der Seifenherstellung ein. Die Kursgebühr beträgt 21 Euro, hinzukommen 15 Euro Materialkosten für ein Kilo hochwertiger Seife. Anmeldung unter Telefon 09433/24420.

Zum Museumstag

Burglengenfeld. "Museum. Gesellschaft. Zukunft" lautet das Motto am Sonntag, 17. Mai, zum Internationalen Museumstag im Oberpfälzer Volkskundemuseum. Geöffnet ist von 10 bis 17 Uhr. Es gibt Kinderaktionen und ab 13.30 Uhr Kaffee und Kuchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.