Wieder die richtigen Töne

Die Musikschule Vierstädtedreieck ist nach der Erweiterung das Aushängeschild für eine ganze Region. Für Stabilität sorgen die Fördervereine.

Pressath. (dö) Endlich geht es an der Musikschule Vierstädtedreieck wieder nur um die richtigen Töne. Davon konnte sich zwar nur ein kleiner, dafür aber feiner Kreis überzeugen, als der Förderverein der Musikschule seine Jahreshauptversammlung im Gasthof Heining abhielt.

Erleichtert war Vorsitzender Willi Dötsch, der in seinem Tätigkeitsbericht ein Loblied auf den neuen Musikschulleiter Joachim Steppert und vor allem auf den Zusammenschluss mit Eschenbach, Kirchenthumbach, Speinshart und Vorbach zu wieder einer großen Einrichtung anstimmte. "Endlich konnte dieses schon seit vielen Jahren angestrebte Vorhaben in die Tat umgesetzt werden", freute er sich. Weiter betonte Dötsch, dass damit endlich die Gastschulbeiträge für Kinder aus diesen dazugekommenen Bereichen vom Tisch seien.

Dass diese Musikschule auf gesunden Beinen steht, dafür sorgen jetzt gleich zwei Fördervereine, nämlich der Pressather und der vor Kurzem in Eschenbach installierte Verein. Letzterer ging aus der ehemaligen Pfarr-Sing- und Musikschule hervor. "Die Kommunen müssen sich um die finanzielle Grundversorgung der Musikschule wie Lehrergehälter und Verwaltung kümmern, die zusätzlichen Lasten wie Instrumente für den Unterricht, Notenmaterial, Ausstattung und die Betreuung der Konzerte übernehmen die Fördervereine", nannte Dötsch die bereits bewährte Ausrichtung. So habe der Förderverein Pressath in den beiden vergangenen Jahren über 16000 Euro ausgegeben.

Fast genau 400 Schüler

Nach dem Finanzbericht von Kassier Günther Urban sprach der musikalische Leiter Joachim Steppert eine detaillierte Aufschlüsselung von Schülerzahlen und unterrichteten Instrumenten an. So würden derzeit fast genau 400 Schüler unterrichtet, wobei Klavier, Gitarre, Gesang/Chor am meisten gefragt seien. Von den vielen Terminen bis Jahresende erwähnte er besonders das Weihnachtskonzert am Samstag, 14. Dezember, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Pressath und Rocking Christmas am 11. Dezember um 19 Uhr in der Pausenhalle der Eschenbacher Förderschule.

Zügig gingen die Neuwahlen über die Bühne. Einstimmig wurden Willi Dötsch (Vorsitzender), Stefan Wittmann (Stellvertreter) und Günther Urban (Kassier) bestätigt. Neue Schriftführerin ist Agnes Wolf, da sich Marianne Koslowski aus dem Vorstand verabschiedete.

Abschließend bedankte sich Willi Dötsch bei Marianne Koslowski für ihre über 16 Jahre lange Mitarbeit als Schriftführerin sowie die engagierte Mitarbeit bei Konzerten, Tagen der Musikschule und den Langen Nächten mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein. Dank sprach er auch Konny Heinl aus, da sie als Sekretärin weit mehr als nur ihre Pflicht ausübe und sie der "gute Geist" der Musikschule sei. Auch für sie gab es Blumen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.