Wieder eine "Seuchensaison"

In der Vorrunde jubelten viermal die Spieler des ERC Sonthofen, in den am Freitag beginnenden Play-downs um den Klassenerhalt wollen die Blue Devils (rechts Philipp Gejerhos) den Spieß umdrehen. Bild: Gebert

Eigentlich sollte alles besser werden, doch weit gefehlt! Im Vorjahr beendeten die Blue Devils die Hauptrunde der Oberliga Süd als Vorletzter und stiegen später sportlich ab. Heuer gehen die Weidener als Schlusslicht in die Play-downs. Können sie sich diesmal auf normalem Weg retten?

Weiden. (gb) Nach der Katastrophen-Saison 2013/14 standen die Blue Devils als sportlicher Absteiger in die Bayernliga fest. Als sich die Schweinfurt Mighty Dogs aus finanziellen Gründen zurückzogen, packten die Weidener die Chance beim Schopf und rückten wieder in die Oberliga nach - verbunden mit einem Wunsch: "So eine Seuchensaison darf es nicht noch einmal geben!"

Ständig Ausfälle

Doch der Wunsch von Verantwortlichen und Fans erfüllte sich nicht. Mit 31 Punkten - nur 10 Siege in 44 Spielen - schlossen die Blue Devils die Vorrunde als Tabellenletzter ab. Sie erzielten die wenigsten Tore (109) und kassierten die meisten Gegentreffer (201). Wie in der Spielzeit vorher ging so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte. Erneut waren ständig verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen.

"Im Vorjahr hatten wir zehn Punkte mehr, da spielten aber die Ausländer bis zum Schluss. Heuer waren beide Kontingentspieler frühzeitig weg und konnten nicht adäquat ersetzt werden", sieht Vorsitzender Thomas Siller einen wichtigen Grund für das noch schlechtere Abschneiden. Vor allem der Ausfall des Kanadiers Craig Voakes, der bis zu seiner Gehirnerschütterung in 9 Spielen 13 Tore erzielt hatte, war nie zu kompensieren. "Ohne das enorme Pech mit Kranken und Verletzten wäre heuer Platz acht drin gewesen", ist Siller überzeugt. Er räumte aber auch ein, dass einige Leistungsträger hinter den Erwartung geblieben seien.

"Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir Letzter sind", erklärte Trainer Josef Hefner, der Mitte November den erkrankten Fred Carroll abgelöst hatte. Trotz der schlechten Vorrunden-Bilanz blickt Hefner der ersten Play-down-Runde gegen den Tabellen-Neunten ERC Sonthofen aber vorsichtig optimistisch entgegen. "Sonthofen ist Favorit und hat Heimvorteil, aber chancenlos sind wir nicht." Positiv wertet er, dass sich durch das harte Training in den vergangenen Wochen alle Spieler, auch die jungen, verbessert hätten. Die Tatsache, dass Sonthofen in der Vorrunde alle vier Spiele gegen die Blue Devils gewonnen hat, sieht Thomas Siller nicht als Nachteil: "Vielleicht denken sie jetzt, das geht einfach so weiter." Übrigens haben die Allgäuer den Ausfall eines wichtigen Spielers zu beklagen. Für den Deutsch-Finnen Janne Kujala, mit 30 Punkten der viertbeste Scorer im Team, ist die Saison wegen einer Schulterverletzung beendet.

Das erste Match der Best-of-five-Serie wird am Freitag, 6. März, in Sonthofen ausgetragen. Das erste Heimspiel steigt am Sonntag, 8. März, um 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.