Wieder Nummer vier in Bayern

Wie im Vorjahr belegten die Turnerinnen der TG Tirschenreuth beim Landesfinale im Bayernpokal in der WK 11 den vierten Platz. Anja Zinkl und Nadine Rahm (vorne von links) sowie Sarah Reisnecker und Julia Völkl (hinten von links) fehlten nur 1,45 Punkte zum Bronze-Rang. Bild: hfz

Die Turnerinnen der TG Tirschenreuth kommen beim Landesentscheid dem Treppchen immer näher. Wie im Vorjahr belegten sie den vierten Platz, wobei heuer nur 1,45 Punkte zum Bronze-Rang fehlten. Nicht so gut lief es für die Turner aus der Kreisstadt.

Tirschenreuth. (hä) In Hösbach bei Aschaffenburg wurde am Wochenende das Landesfinale im Bayernpokal ausgetragen. Die Mädchen der TG Tirschenreuth lieferten in der WK 11 einen klasse Wettkampf ab. Am Ende lagen sie nur 1,45 Punkte hinter dem dritten und 1,80 Punkte hinter dem zweiten Platz. Vor Jahresfrist hatte der Rückstand der Tirschenreutherinnen auf einen Treppchenplatz noch 7,55 Punkte betragen.

TV Blankenbach überlegen

Mit Ausnahme der Siegermannschaft, Titelverteidiger TV Blankenbach gewann überlegen mit 208,25 Punkten, lagen die nachfolgenden Teams dicht beieinander. Der TV Jahn München kam mit 201,45 Punkten auf den zweiten Platz, der SC Eckenhaid (201,10) wurde Dritter und die TG Tirschenreuth (199,65) landete auf Rang vier. Auch hinter den Kreisstädterinnen ging es eng zu: Der MTV Ingolstadt folgte mit 198,75 vor dem TV Bad Tölz (197,80) und dem TV Ketschendorf (197,75).

Iris Rahm zufrieden

Iris Rahm, die Verantwortliche der TG Tirschenreuth, brachte es auf den Punkt: "Es war wieder ein spannender Wettkampf und unsere Mädchen haben Stärke bewiesen. Wir hatten keinen Absteiger vom Schwebebalken, das sagt schon viel aus. Früher oder später landen wir auf dem Treppchen, das steht fest!"

Beim Blick auf die Einzelwertung fällt auf, dass Vanessa Grünewald vom TV Blankenbach mit 71,75 Punkten wieder die absolute "Turnkönigin" war. Beim Sprung und am Barren kam sie mit 18,30 beziehungsweise 18,00 über die 18-Punkte-Grenze. Doch auch die Turnerinnen der TG schnitten in dieser inoffiziellen Wertung wieder sehr gut ab. Julia Völkl belegte wie vor einem Jahr mit 67,20 den siebten Platz, Anja Zinkl verbesserte sich mit 67,00 vom 18. auf den 11. Rang. Julia Völkl war am stärksten mit 17,55 am Barren, Anja Zinkl erreichte beim Sprung 17,45. Nadine Rahm kam mit 64,65 auf den 20. Platz, Sarah Reisnecker mit 48,80 auf Rang 45.

Nicht so spektakulär war der Auftritt der männlichen Turner beim Landesfinale an gleicher Stätte. Auf dem Weg dorthin hatten die Tirschenreuther allerdings keine echten Vergleichsmöglichkeiten ihrer Leistungen. In der TG-Riege fehlte in Hösbach Moritz Helgert, für ihn ging Johannes Mehler an die Geräte. Sieben Teams waren in der WK 1 am Start, mit Rang sechs wurden die TG-Turner zumindest nicht Letzter. Der Sieg ging mit 308,75 Punkten an den TV 1897 Goldbach. Mit Abstand folgte der TV 1862 Dillingen (298,75) knapp vor dem USC München (297,50). Dahinter landeten der TV Michelbach I (292,00), die SG Rödental (281,95), die TG Tirschenreuth (273,00) und der Michelbach II (270,30). Einen hervorragenden 11. Platz erreichte Johannes Malzer mit 96,50 Punkten in der Einzelwertung. Johannes Mehler folgte auf Rang 20, Tobias Wolf kam auf Platz 23 und David Malzer auf den 25. Rang.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.