Wiedersehen in Schwarzenfeld

Alexander Götz (links) und Sebastian Bauer (rechts) spielten auch schon für den 1. FC Schwarzenfeld. Am Sonntag treten sie mit den Schwarzhofenern im Schwarzenfelder Sportpark an. Bild: Eger

Das kann was werden: Beide Teams sind sehr gut drauf und kennen sich auch gut. Das Landkreisderby am Samstag zwischen dem 1. FC Schwarzenfeld und dem SV Schwarzhofen verspricht guten Fußball.

Schwarzenfeld. (aho) In einer sehr guten Verfassung zeigte sich zuletzt der 1. FC Schwarzenfeld. Diese gute Form wollen die Gastgeber auch im Heimspiel am Samstag (16 Uhr) gegen den SV Schwarzhofen unter Beweis stellen. Zu verlieren haben sie dabei nichts, denn die Favoritenrolle liegt eindeutig beim Tabellenzweiten.

Zirngibl fraglich

"Unser Ziel ist unverändert der Klassenerhalt, und das wollen wir weiter verfolgen. Anders als beim SV Schwarzhofen, der um die Meisterschaft spielt, gibt es bei uns keinen Druck, wir können befreit aufspielen", sagt Wolfgang Stier. Der Schwarzenfelder Trainer spricht davon, dass sein Team zwar Respekt vor der starken Offensive der Gäste habe, aber keinerlei Angst. Das Spiel selbst hat, wie in den Jahren zuvor, einen gewissen Derbycharakter. "Wir werden versuchen, es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen. Wenn der SV bei uns gewinnen will, muss er bis an die Leistungsgrenze gehen", lautet die Devise bei den Gastgebern. Nach dem klaren Sieg in Kulmain geht der 1. FC Schwarzenfeld zuversichtlich in diese Begegnung.

Neben dem Langzeitverletzten Bayerl fallen aktuell auch Marco Griebl mit einer Knöchelverletzung und Christoph Bäßler aus. Der Einsatz von Marco Zirngibl entscheidet sich erst unmittelbar nach dem Aufwärmen.

Für einige Schwarzhofener ist die Partie am Samstag ein Wiedersehen mit langjährigen Weggefährten. Trainer Adi Götz war jahrelang erfolgreicher Trainer in Schwarzenfeld und auch Sebastian Bauer und Trainersohn Alexander Götz wurden in Schwarzenfeld hervorragend ausgebildet. Nach den Duellen gegen die SpVgg Pfreimd und den SC Katzdorf ist dies das dritte Landkreisderby binnen kurzer Zeit für die Schwarzhofener, wenngleich dieser Vergleich natürlich aufgrund der Vorgeschichte der letzten Jahre besondere Brisanz aufweist. Dennoch sollte in diesem Spiel der Sport im Vordergrund stehen und beide Mannschaften werden sich auf Augenhöhe begegnen. Personell wird bei den Gästen Senkrechtstarter und Innenverteidiger Christian Weiß wohl sehr lange Zeit fehlen. Er wurde am Donnerstag im Regensburger Uniklinikum operiert, nachdem er sich nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit einem Spieler des SC Katzdorf schwer am Jochbein und der Augenhöhle verletzte. Mit im Kader wird aller Voraussicht Neuzugang Tobias Meier sein, der unter der Woche von den Sportfreunden Weidenthal/Guteneck an den Kaplanacker wechselte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.