Wildenreuther Adventsmarkt einmal mehr ein Anziehungspunkt für Besucher von nah und fern
Wintermärchen auch ohne Schnee

In rotes Licht getaucht war Schloss Wildenreuth ab Einbruch der Dunkelheit. Der Adventsmarkt mit dem besonderen Ambiente im und rund um das Schloss bot den Besuchern viel Abwechslung. Bild: njn
Das Schloss präsentierte sich beim Wildenreuther Wintermärchen von seiner besten Seite. Blieb es am ersten Wochenende noch einigermaßen trocken, war vor allem der letzte Öffnungstag am vergangenen Sonntag sehr verregnet. Mit dem Weihnachtsmarkt ist Eva Freifrau von Podewils heuer aber dennoch überaus zufrieden.

Kunst und Frau Holle

Die Besucher erwartete vor der Kulisse des Schlosses ein buntes Programm. Rund 60 Aussteller zeigten in den urigen Verkaufshütten eine bunte Palette an weihnachtlichem Accessoire und Kunsthandwerklichem. Die kleinen Besucher freuten sich über die Auftritte von Frau Holle, die von einem Fenster Schnee ausschüttelte. Aber die Kleinen konnten auch selbst mitmachen, so beim Stockbrotbacken oder beim Bogenschießen. Natürlich durfte der Streichelzoo, neben Esel und Pferden auch Lamas, im Gutsstall nicht fehlen.

Lebende Märchenfiguren

Immer mehr entwickelt sich der Märchen-Fackelzug durch den Schlosspark zu einer Attraktion beim Wildenreuther Wintermärchen. Auch die lebenden Märchenfiguren sprachen die Besucher an. Nicht fehlen durfte die Musik. Weihnachtliche Klänge waren von den Roggensteiner Music-Kids, dem evangelischen Posaunenchor Wildenreuth und den Tirschenreuther Jagdhornbläsern zu hören.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wildenreuth (429)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.