Winbuch fängt mit der Jugendarbeit ganz früh an - "Kartoffelfeuer" lockt Buben und Mädchen
Kleine Feuerwehr mit großer Wirkung

Kartoffel schrubben bei der Feuerwehr: Winbuch setzt bei der Jugendarbeit neue Akzente. Bild: pop
Als sich die Verantwortlichen der Feuerwehr Winbuch im März 2012 dazu entschlossen, eine Kinderfeuerwehr offiziell ins Leben zu rufen, haben sie nicht nur im Markt Schmidmühlen, sondern auch im Landkreis Amberg-Sulzbach einen wichtigen Akzent gesetzt, eigentlich Feuerwehrgeschichte geschrieben. Was vor Jahren eine Premiere und ein Versuch war, hat sich mittlerweile bewährt und viele Nachahmer gefunden. Die Kinder der "ersten Stunde" sind mittlerweile zu Jugendlichen herangewachsen, so dass man sich in Winbuch über eine "Kinder- und Jugendfeuerwehr" freuen kann.

Natürlich kann es bei einer Kinderfeuerwehr nicht das vorrangige Ziel sein, die Buben und Mädchen nur für den Feuerwehrdienst vorzubereiten. In erster Linie steht die Förderung des Gemeinschaftsgeistes im Fokus der Jugendarbeit. Kameradschaft wiederum ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, für den aktiven Dienst bei der Feuerwehr. Der bayerische Landesfeuerwehrverband unterstützt diese Entwicklung. Der demografische Wandel und die damit verbundenen sinkenden Zahlen an Nachwuchskräften treffen auch die Feuerwehren zunehmend.

Gerade hier hatte die Feuerwehr Winbuch Weitblick gezeigt. Aus Erfahrung weiß man, dass jüngere Kinder besonders begeisterungsfähig für die Feuerwehr sind. Dies bestätigt sich bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr in Winbuch Monat für Monat. Das Konzept, das Antje Götz und ihr Team bei der Gründung vorstellte, sah vor, mit Spielen und vielen gemeinsamen Aktionen in Gruppenstunden eine feste Jugendgruppe zu bilden, die allmählich auch an den Feuerwehrdienst herangeführt wird. Nicht der bevorstehende aktive Dienst, sondern das gemeinsame Erleben und das Miteinander in der Gemeinschaft standen bei der jüngsten Veranstaltung unter dem Motto "Kartoffelfeuer" auf dem Programm. Die Kinder und Jugendlichen bereiteten den Abend vor. Sie schrubbten Kartoffeln und wickelten sie in Folien ein. Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Curry- und Colakraut) wurden geschnitten, damit sich die Kinder Kräuterquark selber mischen konnten. Für das passende Ambiente bastelten die Buben und Mädchen Windlichter mit Herbstlaub.

Der Lohn für diese Arbeit war schließlich ein reichhaltiges Büfett mit selbst gemachten Salaten, Bauernbrot, Buttermilch und Kuchen. Am Lagerfeuer wurden schließlich Knacker am Spieß gebraten, Kartoffeln im Feuer gegart und die Butter im Glas selber geschüttelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Winbuch (206)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.