Wind und Regen zum Trotz

Bürgermeister Maximilian Beer (links) als Schirmherr und Wanderfreunde-Vorsitzender Josef Sorgenfrei (rechts) zeichneten die teilnehmerstärksten Gruppen aus. Bild: mad

Zum Jubiläum tröpfelte es vom Himmel herab und der Wind pfiff durch die Fluren: Zum 40. Wandertag der "Wanderfreunde" hatten trotzdem wieder Hunderte Marschierer ihre Stiefel geschnürt.

Regen, Tauwetter und böiger warmer Wind hatten die weiße Pracht dahinschmelzen lassen, stellenweise hatte die Schwarzach die Strecke überflutet. Um den Teilnehmern eine "Schlammschlacht" zu ersparen, mussten die Organisatoren kurzfristig umdisponieren: Weil einige Abschnitte nicht passierbar waren, wurde die Strecke einmal sogar über eine Wiese geführt.

Von den widrigen Bedingungen ließen sich die wieder etlichen Hundert Wanderer aber nicht abhalten. "Gut eingepackt" streiften sie über die Straßen und Waldwege rund um die Marktgemeinde und genossen die reizvolle Landschaft. Die ersten Teilnehmer machten sich am Samstag pünktlich zur Streckenöffnung um 7 Uhr auf den Weg. Ausgangspunkt und Ziel war die Turnhalle der Dr.-von-Ringseis-Schule, die an beiden Tagen von den "Wanderfreunden" bewirtschaftet wurde. Die Strecke führte zunächst hinauf zum Hütberg und dann über Krimling nach Haag zur ersten Kontrollstelle. Von hier führte die Fünf-Kilometer-Schleife über einen Steig zurück zur Schule. Die längere Route verlief über Feld- und Waldwege nach Girnitz, und über die neue Brücke nach Schönau und zurück zum Ausgangspunkt.

Die Siegerehrung am Sonntagvormittag nutzte Vorsitzender Josef Sorgenfrei zu einem umfassenden Dank an die Teilnehmer sowie alle Helfer und Unterstützer des Wandertages. Als Schirmherr betonte Bürgermeister Maximilian Beer, dass der Verein mit seiner Veranstaltung einen wichtigen Beitrag zur Volksgesundheit leiste, da er zur Bewegung in frischer Luft und in der freien Natur animiere. Beim "Volkssport Wandern" stehe die Teilnahme für Jung und Alt im Mittelpunkt, unterwegs ließen sich die Sinne für die Schönheiten der Natur schärfen. Die Verantwortlichen im Verein bat er, in ihrem Engagement nicht nachzulassen. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden zeichnete der Schirmherr im Anschluss die teilnehmerstärksten Wander- und Ortsvereine aus. Nächstes Jahr werden sich die passionierten Fußgänger Mitte Januar erneut in Schwarzhofen treffen - dann zur 41. Auflage des Wandertages.

Siegerehrung

Platz 1: Wanderfreunde Oberviechtach; Platz 2: Faustnitztalwanderer Teunz, Platz 3: Gäubodenwanderer Ittling; Platz 4: Wanderverein "Pfalzgraf" Neunburg; Platz 5: Wanderer der DJK Ursensollen.

Platz 1: Stammtisch "Gemütliche Runde" Schwarzeneck; Platz 2: "Wirtshaushockl" Zangenstein"; Platz 3: SV Schwarzhofen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ortsvereine (3)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.