Windischeschenbach.
Klassenerhalt trotz Niederlage

(mak) Der SC Windischeschenbach feiert den Klassenerhalt in der Schach-Regionalliga Nordost. Trotz einer 2:6-Niederlage beim Meister SC Forchheim II können die Windischeschenbacher in der kommenden Saison erneut in dieser überregionalen Spielklasse antreten.

In Forchheim hatte man von Anfang an einen schweren Stand und sah sich einem deutlich besseren Gegner gegenüber. Dennoch war es für die Zoiglstädter wichtig, jeden einzelnen Brettpunkt zu sammeln, da es im unteren Tabellendrittel nur minimale Brettpunktdifferenzen zwischen möglichen Abstiegskandidaten gab. Zudem hing der Verbleib in der Liga auch von höheren Schachligen ab, da bei Abstieg von nordbayerischen Mannschaften unmittelbar auch die Regionalliga Nord-Ost betroffen ist und theoretisch zwei Absteiger möglich sind.

Einen vollen Zähler konnte Johannes Laubert am Spitzenbrett einfahren. Alfred Blöderl und Michael Netz erreichten jeweils Punkteteilungen. Die restlichen Partien von Jaroslav Illetsko, Miroslav Kalous, André Zimmermann, Ralf Käck und Rudolf Schön wurden verloren. Der SC setzt sich damit auf dem achten Tabellenplatz der Liga fest.

Die zweite Mannschaft stand bereits vor dem letzten Spieltag als Absteiger aus der Oberpfalzliga fest. Beim TSV Kareth setzte es eine 2:6-Niederlage, wobei Simon Lamm und Reiner Baumann (je 0,5) sowie Elsbeth Horther-Schneider punkteten.

In der Kreisliga II unterlag die dritte Mannschaft mit 2:3 gegen die SF Luhe-Wildenau, was in der Schlussrechnung Platz drei bedeutet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.