Windischeschenbacher mit Sieg und Niederlage in Weiden - Wichtiger Sieg gegen die Gastgeber
Badminton: ATSV punktet erneut

Windischeschenbach. (kae) Der ATSV Windischeschenbach punktete erneut und kehrte mit einem Sieg und einer Niederlage aus Weiden heim.

Gegen den leicht ersatzgeschwächten TB Weiden wollte der ATSV unbedingt punkten, um weiter Abstand zu den Abstiegsrängen zu halten. Mit einem Paukenschlag begann jedoch die Begegnung, da sowohl das 1. Herrendoppel als auch überraschend das Damendoppel verloren wurden. Im 2. Herrendoppel schafften es Martin Käck und Ralph Bäumler mehrere Male, ein schon verlorenes Spiel noch aus dem Feuer zu reißen und hatten am Ende - auch mit der gehörigen Portion Glück - knapp mit 14:21, 24:22 und 22:20 die Nase vorn. Der wichtige 1:2 Anschluss war geschafft. Klare Siege von Matthias Käck im 1. Herreneinzel und von Natalie Behaghel im Dameneinzel brachten den ATSV mit 3:2 in Front. Die deutliche Niederlage des Mixed brachte den 3:3-Zwischenstand.

Nun mussten die beiden ausstehenden Herreneinzel die Begegnung entscheiden. Nach wechselvollem Verlauf gingen beide Spiele in den entscheidenden dritten Satz. Mit einem klaren 21:7-Erfolg erkämpfte Martin Käck das wichtige 4:3. Hin und her wogte das 2. Herreneinzel und letztlich schaffte es Stefan Hermann, die entscheidenden Punkte zu erzielen und einen knappen 21:18 Satzerfolg zu sichern. Ein wichtiger 5:3-Erfolg war damit geschafft.

Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Wolfstein wollte sich der ATSV ebenfalls nicht kampflos geschlagen geben. Mit einer ihren stärksten Leistungen der letzten Jahre brachte das 1. Herrendoppel Käck/Hermann den ATSV in Führung und auch das Damendoppel war erfolgreich. Klare Niederlagen aller drei Herreneinzel brachten jedoch schnell Ernüchterung. Noch einmal spannend wäre es sicher geworden, wenn Franziska Bäumler nach einer überragenden Leistung ihre Chance zum Sieg genutzt hätte. Auch die Niederlage im abschließenden Mixed wäre vermeidbar gewesen. So musste eine etwas zu hohe 2:6-Niederlage hingenommen werden.

Mit nun 4:4-Punkten rangiert das Team auf einem Mittelfeldplatz und hat bereits am nächsten Samstag im Heimspiel die Chance diese Position zu festigen
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.