"Wir haben nicht zugestimmt"
Stellungnahme

Weiherhammer. (ise) "Klar und deutlich" wollen die Freien Wähler (FW) eines festhalten: Sie haben in der Gemeinderatssitzung am 10. Februar nicht dem Beschlussvorschlag zustimmt, dass Einwände gegen die Ansiedlung eines Einkaufsmarktes und Schaffung eines Mischgebietes in Etzenricht erhoben werden. Darauf legen Fraktionsvorsitzender Bernhard Herzog und Vorsitzende Sonja Stahl wert.

"Wir sind nicht in die Kirchturmpolitik der 1970-er Jahre zurückverfallen, sondern haben uns absolut korrekt gegenüber unserem Nachbarn und Verwaltungsgemeinschaftsmitglied Etzenricht verhalten", erklären sie in einer Stellungnahme und fügen an: Wenn Edeka nicht mehr in Weiherhammer bauen wolle, müsse man sie ziehen lassen. Nichtsdestotrotz sprechen sich die Freien Wähler für einen Einkaufsmarkt in Weiherhammer aus. "Aber der Betreiber muss nicht zwingend Edeka sein." Der bisherige Standort sei dafür am besten geeignet und wäre nach Auffassung der Freien Wähler mit etwas Verhandlungsgeschick zu beiden Seiten erweiterbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.