"Wir richten uns danach, was andere machen"

Angelika Ruhland hat zum Volkstrauertages das Birkenkreuz aufgestellt und für den Blumenschmuck gesorgt. Im Gedenkgottesdienst wurde nicht nur der Toten gedacht. Monsignore Karl Wohlgut sprach eine Mahnung an die Lebenden: "Das Leben ist zerbrechlich. Wir müssen jeden Augenblick bereit sein, es zurückzugeben."

"Es gibt eine unauffällige Macht, bei dem ,unser Selbst' verloren geht. Wir lassen uns begeistern, weil etwas in Mode ist. Wir richten uns danach, was andere auch machen", warnte der Ruhestandspfarrer. Aber wir sollten uns von unvorhersehbaren Dingen bestimmen lassen. "Jeder Tag hat seine Plage, aber auch seine Freude. Wir dürfen uns überraschen lassen, was Gott mit uns vorhat", sagte Pfarrer Wohlgut. (rgr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.