"Wir verlieren einen Freund"

Nach elfjähriger seelsorgerischer Tätigkeit verlässt Stadtpfarrer Dr. Xavier Parambi Pfreimd und die Filialkirche St. Peter und Paul in Saltendorf. Bei seinem letzten Gottesdienst wurde er von den Gläubigen verabschiedet.

Wernberg-Köblitz-Saltendorf. (wto) Zu Beginn des Gottesdienstes zog Stadtpfarrer Dr. Parambi mit allen Ministranten, Fahnenabordnungen, der Kirchenverwaltung sowie Vertretern kirchlicher und weltlicher Organisationen in das Gotteshaus ein. Die Saltendorfer Bevölkerung würdigte damit das Engagement des Stadtpfarrers in ihrer Kirchenfiliale.

Gemeinsam viel erlebt

Für Stadtpfarrer Dr. Xavier Parambi war die heilige Eucharistiefeier "ein Zeichen der Dankbarkeit". In elf Jahren habe man gemeinsam viel erlebt. Der Geistliche erinnerte an das tragische Geschehen um den Amok-Lauf im Oktober 2005. Trotz allem sei die Filialkirche in Saltendorf lebendig, lebensbejahend und sehr aktiv. Dies betone er jedes Mal, wenn er auswärts über Saltendorf spreche. Neben den Erfolgen habe es auch Fehlschläge und Fehleinschätzungen gegeben. Dr. Parambi bat um Nachsicht, wenn nicht immer das Richtige getan worden sei. Mit dem "Dankbarkeitsgottesdienst" wolle er sich bei allen Helfern der vergangenen elf Jahre bedanken.

Kirchenpfleger Jakob Mutzbauer stellte das seelsorgerische Wirken des scheidenden Stadtpfarrers in den Mittelpunkt. Vor allem sein ruhiges und freundliches Wesen hätten ein erfolgreiches Wirken in Saltendorf bewirkt. Nach elf Jahren werde man Dr. Xavier Parambi schmerzhaft vermissen. Die Zusammenarbeit mit der Kirchenverwaltung sei harmonisch gewesen. Zu schätzen wussten auch die Ministranten den Geistlichen. Mutzbauer fasste zusammen: "Für uns sind Sie nicht nur ein Priester. Mit Ihnen verlieren wir einen Freund!"

Ins Herz geschlossen

Zweiter Bürgermeister Alexander Werner betonte, dass er Pfarrer Dr. Xavier Parambi immer als sehr offenen Menschen erlebt habe. Die Saltendorfer hätten ihn in ihr Herz geschlossen. Auch die weiteren Redner dankten dem Geistlichen und überreichten ebenfalls Erinnerungsgeschenke.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.