Wissenstest der Nachwuchsfeuerwehren: Organisation und Jugendschutzgesetz abgefragt
Nachwuchs beweist Wissen

Die am Wissenstest teilgenommenen zukünftigen Feuerwehrmänner der Jugendfeuerwehr Erbendorf mit Jugendwart Roland Kaiser (rechts). Bild: njn
Die Organisation der Feuerwehr und das Jugendschutzgesetz waren Themen beim Wissenstest für die Nachwuchsfeuerwehrleute aus dem Bereich des Kreisbrandmeisters Herbert Thurm. Rund 50 junge Leute stellten sich im Feuerwehrhaus in Wetzldorf der Prüfung.

Aus dem KBM-Bereich Thurm nahmen Buben und Mädchen der Feuerwehren Erbendorf, Grötschenreuth, Krummennaab, Siegritz, Thumsenreuth und Wildenreuth teil. Bereits im Vorfeld wurde in den einzelnen Feuerwehren fleißig für den Wissenstest unter der Leitung der jeweiligen Jugendwarte geübt.

Jetzt konnten die Nachwuchskräfte ihr Wissen vor den Prüfern mit Kreisjugendwart Achim Graßold, Kreisbrandinspektor Andreas Wührl und Kreisbrandmeister Herbert Thurm unter Beweis stellen. Zufriedene Gesichter auf beiden Seiten gab es nach der Prüfung. Alle haben den Test mit Erfolg abgelegt. Für die Teilnehmer der Stufen 1 bis 3 gab es Abzeichen, ab Stufe vier eine Urkunde. Im Namen aller Feuerwehren sprach der Erbendorfer Kommandant Bernhard Schmidt der Feuerwehr Wetzldorf mit Vorsitzendem Willi Kraus und Kommandanten Patrick Reischl seinen Dank aus, dass sie für diesen Tag das Feuerwehrhaus mit dem Unterrichtsraum zur Verfügung stellten.

Stolz war Schmidt natürlich auf die Kameraden seiner Feuerwehr. Die acht Jugendfeuerwehrleute haben den Test ebenfalls mit Bravour gemeistert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.