Wochenende für 88 Freunde

Ein heißes Wochenende erlebten 63 Jugendliche und 25 Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinden der Kulmregion. Und das nicht nur wegen der Temperaturen

Neustadt am Kulm/Wirbenz. (ww) Unter dem Motto "Gemeinde schafft Gemeinschaft" bekamen die Konfirmanden und andere Jugendliche aus Neustadt am Kulm, Eschenbach, Grafenwöhr und Wirbenz beim zweiten Chabba-Camp in Pappenheim drei Tage voll Spiel, Spaß und Action geboten. Auch der Glaube kam nicht zu kurz.

Nach dem Erfolg im Vorjahr, bei dem sich eine neue Jugendgruppe, die Evangelische Landjugend (ELJ) Kulmregion, gründete, luden die evangelischen Kirchengemeinden wieder ins Altmühltal ein. "Chabba" ist eine Idee der ELJ Bayern. Es bedeutet "Freund" und dient dem Aufbau und der Unterstützung der Jugendarbeit der Gemeinden. Das Camp der Kulmregion hatte Andreas Walter aus Neustadt am Kulm hauptverantwortlich organisiert.

Unterstützt von den Pfarrern Hartmut Klausfelder (Neustadt), Anne Utz (Eschenbach), André Fischer (Grafenwöhr) und Dirk Grafe (Wirbenz) bot Walter dem 25-köpfigen Team den Rahmen für die Jugendfreizeit. Bei mehreren Vorbereitungstreffen sind die gemeinsamen Tage des Chabba-Camps bis ins kleinste Detail geplant worden.

Gemeinschaft fördern

Nach einer zweistündigen Busfahrt durften sich die Teilnehmer erst einmal auf die Welcome-Action von Pfarrer Klausfelder freuen, bei der sich die Teilnehmer nicht nur kennenlernten, sondern auch das Lachen nicht zu kurz kam. ELJ-Bezirksreferent Jürgen Kricke, Magdalena Rau und Michelle Neumann (beide aus Grafenwöhr) erarbeiteten am folgenden Tag, wie man die Gemeinschaft in der Kulmregion fördern und vorantreiben könnte. Das Team zog dabei eine Parallele zur biblischen Geschichte, in der Jesus seinem Jünger Petrus zu einem "Menschenfischer" macht.

Genauso sei es auch in der Jugendarbeit, meinte Kricke, Viele Jugendliche äußern nur noch, dass sie "keinen Bock" oder "keine Zeit" hätten. Das Gegenteil sei aber der Fall, wer engagiert in der Gemeinschaft mitarbeite. Dann werde man auch ein "Menschenfischer."

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen verschiedener Aktionen wie Workshops Hochseilgarten, Kanufahren auf der Altmühl, Floßbau, Batiken und Werken. Die Jugendlichen hatten Gelegenheit, ihrer Kreativität und Energie freien Lauf zu lassen. Nicht unbeteiligt waren aber auch die erwachsenen Mitarbeiter und die vier Pfarrer. Die Workshops leiteten größtenteils Mitarbeiter des Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrums Pappenheim.

Rallye durch die Stadt

Am Abend ging es mit einer Stadtrallye, organisiert von Christine Pühl und Evi Sloot aus Neustadt am Kulm, durch Pappenheim. An der Evangelischen Kirche und dem Turnierplatz der Burg Pappenheim standen Spiele mit Wasser, aber auch zu den Kirchengemeinden passende Aktionen an. Der Tag endete mit einer Nachtwanderung, die Marion Klausfelder aus Neustadt am Kulm organisiert hatte.

Den Werkstatt-Gottesdienst am nächsten Tag hatte Pfarrerin Anne Utz vorbereitet. Darin übernahm jeder der Camp-Teilnehmer eine Rolle. Nach dem Mittagessen ging es mit dem Bus zurück in die Heimatgemeinden.

ELJ-Landessekretär Manfred Walter hat die evangelischen Gemeinden der Kulmregion vor Ort unterstützt und die Erlebnisse in Bildern festgehalten. Eine Fotogalerie und weitere Informationen über kommende Aktionen der ELJ Kulmregion, können unter www.elj-kulmregion.de/chabba eingesehen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.