Wöllershof wächst weiter

Seit sieben Jahren besucht die Spitze des Bezirks Oberpfalz zu Weihnachten die psychiatrische Klinik Wöllershof, um Bilanz zu ziehen und der Belegschaft für ihren Einsatz zu danken. Von links: Christine Kick, Leiterin Patienten- und Pflegemanagement, Ärztlicher Direktor Dr. Heribert Fleischmann, Bürgermeister Markus Ludwig, Leitender Chefarzt Dr. Michael Ziereis, Regionalbeauftragter Leonhard Kellner, Bezirksrat Toni Dutz, Medbo-Vorstand Kurt Häupl, Vizepräsident Lothar Höher, Präsident Franz Löffler und An

Weil die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Wöllershof so gut angenommen wird, beantragt der Bezirk Oberpfalz jetzt eine Aufstockung der Betten.

Wöllershof. (ms) Die Erweiterungspläne gab Bezirkstagspräsident Franz Löffler am Montag bekannt, als er zusammen mit seinem Vize Lothar Höher, Toni Dutz, dem Vorsitzenden der CSU-Bezirkstagsfraktion, Medbo-Vorstand Kurt Häupl und dem Störnsteiner Bürgermeister Markus Ludwig das Bezirkskrankenhaus besuchte. Wegen der ausgezeichneten Auslastung soll die Klinik zehn Betten mehr für die Fachrichtung Psychosomatik bekommen. Das wären dann 175 Planbetten.

Bedeutender Arbeitgeber

Der Präsident hatte noch einige beachtliche Zahlen zur traditionellen Weihnachtsvisite mitgebracht. Mit 321 Beschäftigten gehöre Wöllershof zu den größten Arbeitgebern in der Region. 2800 Patienten seien heuer stationär behandelt worden, 130 teilstationär. 7800 Fälle melde die Institutsambulanz. Damit liege Wöllershof bezogen auf die Bevölkerungsdichte in Bayern an der Spitze, ergänzte Leitender Chefarzt Dr. Michael Ziereis.

120 Fälle verbuchte die Sucht-Reha, wusste Präsident Löffler weiter. Das Wohnheim (12 Betten) und das Pflegeheim (20 Betten) sei zu 100 Prozent ausgelastet. Die derzeitige Belegung der gesamten Klinik liege bei über 92 Prozent. Bis zum Jahresende werde wieder ein Wert von 95 Prozent erreicht.

Sieben Nationen

Löffler freute sich, dass die Akzeptanz der Psychiatrie in der Gesellschaft deutlich gewonnen habe. Wöllershof erfülle den Versorgungsauftrag ausgezeichnet. Das rechtfertige die vor sechs, sieben Jahren getroffene Entscheidung, für 20 Millionen Euro eine neue Klinik zu bauen, ohne dafür einen Zuschuss zu erhalten.

"Wöllershof läuft gut", bekräftige auch Ärztlicher Direktor Dr. Heribert Fleischmann. In seinen 16 Jahren als Chef habe das Krankenhaus stets die wirtschaftlichen Ziele erreicht. Fleischmann freute sich, dass es immer noch gelinge, ausreichend Personal zu rekrutieren, auch Ärzte. Für 2015 habe er wieder zwei Mediziner in Aussicht, die kommen wollten. Inzwischen kämen die Ärzte aus sieben Ländern, sprächen aber perfekt deutsch. Immer problematischer werde es, die Sicherheit des Personals vor den Patienten zu sichern. "Die Justiz hat uns da Handschellen angelegt."

Dank an Mitarbeiter

Vizepräsident Höher unterstrich, dass Wöllershof ein Leuchtturm in der Region sei. Der Dank der Politik, verbunden mit den besten Weihnachtswünschen, galt allen Mitarbeitern für ihr großes Engagement.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.