"Wohlfühlzimmer" für Schüler

Im Konzept der offenen Ganztagsschule gehört die Nachmittagsbetreuung schon seit acht Jahren zum Wohlfühlprogramm des Gymnasiums. Ergänzend zu den Betreuungseinrichtungen wurde nun ein "Wohnzimmer mit Herz" ganz offiziell von der Schulleitung und von der Volkshochschule als Kooperationspartner eröffnet. Auch die Schüler sind begeistert. Bild: do

Offene Ganztagsschulen bieten nicht nur Betreuung, sondern auch erzieherische Unterstützung mit ausgeprägten inhaltlichen Qualitäten. Seit acht Jahren gibt es das Modell am Gymnasium Eschenbach.

Das Angebot kommt bei Eltern und Schülern gleichermaßen an. Trotzdem wird weiter daran gefeilt. Auch die gebundene Ganztagsschule gehört zum festen Bestandteil der Schule.

Am Dienstag feierte das Gymnasium offiziell die Eröffnung eines Gruppenraumes für die Nachmittagsbetreuung mit einem Dank von Schulleiter Dr. Knut Thielsen an die Volkshochschule (VHS) Eschenbach. Das Bildungswerk ist Kooperationspartner des Freistaates und organisiert das Betreuungsangebot für die offenen Ganztagsschüler.

Zuverlässiger Partner

Dr. Thielsen beschrieb die Räumlichkeit als "Wohlfühlzimmer auf Zeit", lobte die VHS als zuverlässigen und kompetenten Organisator ("Ich freue mich, dass es Euch gibt") und anerkannte die finanzielle Absicherung des Projekts durch staatliche Mittel.

Die Eltern werden nicht zur Kasse gebeten, das Nachmittagsangebot ist kostenlos. Nur das Mensa-Essen muss bezahlt werden. "Wenn der Vormittagsunterricht zu Ende ist, beginnt für die Teilnehmer eine andere Schule ohne Schulbank, mit viel Freizeitbeschäftigung, sozialem Miteinander und der Möglichkeit individueller Förderung", erläuterte der Schulleiter das erzieherisch vielfältige Nachmittagsprogramm.

Kreativität fördern

Bestens ausgestattet und lichtdurchflutet präsentiert sich der Rückzugsraum. Eine freundliche Möblierung, Spielecken, Maltische und Nähmaschinen, gespendet vom Förderverein des Gymnasiums, ermuntern die Nachmittagsschüler zur kreativen Freizeitgestaltung. Zu den Sachspenden des Vereins gehört auch ein viel genutzter massiver Kicker-Kasten.

"Das Zimmer wurde mit Herz eingerichtet", bestätigte auch Ursula Frankenberger. Die VHS-Mitarbeiterin ist Leiterin der offenen Ganztagsschule. Mit drei weiteren Betreuerinnen umsorgt sie 75 Schüler hauptsächlich aus den fünften und sechsten Klassen des Gymnasiums. Auch einige Jugendliche aus der Staatlichen Wirtschaftsschule und ein Realschüler nutzen die Nachmittagsbetreuung.

Zu den "Eröffnungsgästen" gehörten Thomas Frankenberger, Vorsitzender der Volkshochschule Eschenbach, VHS-Geschäftsführerin Angelika Denk, stellvertretender Schulleiter Peter Schobert und Thomas Berger, Mitglied der erweiterten Schulleitung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.