"Wollen Liga spannend halten"

Augen zu und durch, gibt es im Rückspiel zwischen der SpVgg Ruhmannsfelden und dem SV Mitterteich bestimmt nicht wie hier im Hinspiel beim Kopfballduell zwischen Martin Kress und SVM-Torjäger Stefan Meisel. Dem gelang damals das zwischenzeitliche 1:1. Meisel fällt aber für das Samstag-Spiel beim Spitzenreiter aus. Bild: Cyris

Noch drei Mal müssen die Kicker von Landesligist SV Mitterteich ihre Schussstiefel schnüren, dann senkt sich der Vorhang der Saison 14/15. Mit ihren 51 Punkten aus 31 Spielen haben die Schützlinge von Trainer Reinhold Schlecht bereits sehr viel erreicht.

Mitterteich. (cy) In der zurückliegende Saison hatten die Stiftländer nach 31 Partien 45 Zähler auf ihrem Konto, am Saisonende 50. Also reisen die Nordoberpfälzer am Samstag, 9. Mai, hochmotiviert ins rund 160 Kilometer entfernte Ruhmannsfelden und testen den Tabellenführer auf Herz und Nieren. Dabei können sie dieses an sich leichte Duell locker angehen, denn zu verlieren haben die Gäste nichts mehr.

Die restlichen drei Auftritte des SV Mitterteich haben es in sich, denn nach Ruhmannsfelden kommt der augenblickliche Tabellenzweite ASV Burglengenfeld an die Marktredwitzer Straße. Zum Saisonausklang führt der Weg noch nach Bad Abbach, für den die Serie genau wie für die Stiftländer, gelaufen ist. Wandern noch ein paar Zähler auf das SVM-Konto oder bleibt es bei 51? Vereinschef Roland Eckert: "Ruhmannsfelden steht unter Druck, wir nicht. Wir werden nochmals alles geben, obwohl wir körperlich an Grenzen stoßen. Die Kräfte schwinden, wir kommen langsam auf dem Zahnfleisch daher. Locker und konzentriert spielen, wahrscheinlich auf Kunstrasen, ist angesagt."

Bei der SpVgg Ruhmannsfelden hat bis dato nur der SC Ettmannsdorf gewonnen (3:0). Die Hausherren hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt, die Gäste einen sehr guten. 18 Siege, fünf Unentschieden und acht Niederlagen (79:39 Tore/59 Punkte) stehen in der Bilanz der Spielvereinigung. Durchforstet man diese Ausbeute, dann kommt ans Tageslicht, dass auch der SV Mitterteich nur acht Niederlagen in seiner Bilanz stehen hat. Meilenweit liegen beide Teams also gar nicht auseinander. Was die Platzherren auszeichnet, ist die Tatsache, dass sie mit Michael Müller (29 Treffer) eine Bank in ihren Angriffsreihen haben.

In der Vorrunde behielt Ruhmannsfelden in Mitterteich mit 3:1 die Oberhand, damals traf Müller einmal ins Schwarze. Jüngst kassierte der Titelanwärter in Burglengenfeld eine 1:2-Niederlage und baute damit den Verfolger auf. Unschlagbar ist Ruhmannsfelden also nicht. Die Galaleistung der SV Mitterteich beim 4:3-Erfolg über Waldkirchen (4:3) dürfte sich herumgesprochen haben. Interessant ist noch, dass die Einheimischen in der Serie 2013/14 fast bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen mussten.

Der SV Mitterteich hat von seinen 51 Zählern 25 auf des Gegners Platz geholt. Mit dieser Empfehlung, aber nicht in Bestbesetzung, tritt die Truppe von Reinhold Schlecht die Reise zum vorletzten Auswärtsmatch an. Dürbeck, Stilp und natürlich Meisel, stehen nicht zur Verfügung, dafür sind Jakob und Hösl wieder dabei. Reinhold Schlecht hofft, dass in der nächsten Saison mehr Alternativen für beide Mannschaften zur Verfügung stehen, damit sich die personellen Probleme des SV Mitterteich endlich in Luft auflösen.

Das Mitterteicher Aufgebot: Scharnagl, Bächer, Zettl, Göhlert, Broschik, Männl, Müller, Ryba, Weiß, Nedbaly, Hösl, Jakob, Pirner.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.