Wunsch nach Ehrenamtlichen und Sportplätzen

Einen Überblick über die Arbeit mit unbegleiteten Jugendlichen machte sich Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht beim Sozialkompetenztraining Oberpfalz. Inhaber Toni Kellermann berichtete von seinen Problemen.

Kellermann betreut mit seinen Mitarbeitern in Neustadt rund 30 junge Leute, die ohne Eltern um Asyl bitten. In Regensburg sind es 50, demnächst kommen noch zwei weitere Standorte hinzu. Kellermann wünscht sich, dass Städte und Gemeinden Sportstätten für die Arbeit mit den Jugendlichen zur Verfügung stellen. "Für die jungen Ausländer ist Sport alles." Kellermann könnte in seinen Einrichtungen auch Ehrenamtliche beispielsweise als Hausaufgabenhilfe dringend brauchen.

Kellermann nutzte aber auch die Möglichkeit, dem Abgeordneten zu danken. "Ich war schon überrascht, dass einem Kleinen so schnell geholfen wird." CSU-Chef Johann Kick lobte Kellermann für seine Arbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.