Wunsch und Realität driften auseinander

Das Thema Fahrzeugkauf nahm auch Bürgermeister Werner Prucker in seinem Grußwort auf. Er sieht im "miteinander konstruktiv reden" eine gute Basis für die künftige Zusammenarbeit. Die Zukunft liege in der Gemeinsamkeit der drei Gemeindewehren. Dass Wunsch und Realität in Sachen Fahrzeugausstattung auseinanderdriften, habe er bei einer Erörterung in den Reihen des Gemeinderats erfahren. Die Stimmungslage tendiert hier mehrheitlich zu einem Tragkraftspritzenfahrzeug in der jetzigen Größenordnung, für den Atemschutz sähe der Großteil kosten- und besetzungsmäßig erhebliche Schwierigkeiten auf die Wehr und die Gemeinde zukommen, warb der Bürgermeister um Verständnis. Dank sagte Prucker den Aktiven für die Bereitschaft zu Ausbildungsmaßnahmen, für die Pflege von Haus und Gerätschaften und des gesellschaftlichen Gemeinsinns und nicht zuletzt für das enorm wichtige Einbinden des Nachwuchses in das Vereinsgefüge einer lebendigen Feuerwehr. (ang)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.