Zahl der Anwärter schrumpft auf fünf - Besorgniserregender Trend
Wehr hat Nachwuchssorgen

Auf ein erneut ereignisreiches Jahr blickte die Feuerwehr in ihrer Generalversammlung zurück. Zu Beginn gedachten die zirka 70 anwesenden Brandschützer den 2014 verstorbenen Mitgliedern Hans Krokauer und Theodor Pocker.

Vorsitzender Konrad Schweiger, der sein Amt niederlegte (wir berichteten), hatte die Versammlung aufgrund der Neuwahlen in einem voll besetzten Schulungsraum eröffnet. Unter den Gästen waren auch Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer, Kreisbrandmeister Daniel Beaudet, Ehrenvorsitzender Heiner Schatz und Ehrenmitglied Hans-Günter Rieß.

Obwohl die Mitgliederzahl in den vergangenen Jahren immer weiter zunahm und aktuell bei 209 liegt, wies Schweiger auf einen besorgniserregenden Trend hin: "Unsere Jugendfeuerwehr erhält immer weniger Nachwuchs."

Waren es 2006 noch 21 Anwärter, so schrumpfte ihre Zahl inzwischen auf fünf. "Wir haben zwar einerseits immer mehr fördernde Mitglieder, aber im Jugendbereich auf Sicht ein echtes Problem", stellte der Vorsitzende deshalb fest. Neu zur Feuerwehr stießen im vergangenen Jahr Roland Suslea, Stefan Hösl sowie in der Jugend Fabian Meier und Jan Seifert.

Angesichts der zahlreichen Aktivitäten mag es durchaus verwundern, dass nur so wenige Jugendliche den Weg zur Wehr finden. Unter anderem berichtete Martin Biersack noch in seiner Funktion als Adjutant von einem Ausflug in die Therme Obernsees, einem Pizzaessen und dem Wissenstest der Nachwuchsgruppe.

Die aktive Wehr verbuchte 2014 laut Johannes Hübner insgesamt zehn Übungen und Fortbildungsseminare sowie neun Einsätze. Besonders die technische Hilfeleistung bei einem Motorradunfall zwischen Oberbibrach und Münchsreuth hob der scheidende Kommandant hervor. Kurz notiert
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Oberbibrach (918)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.