Zahlen aus dem Haushalt

Der Verwaltungshaushalt für den laufenden Betrieb hat in diesem Jahr in Einnahmen und Ausgaben ein Volumen von 4 049 500 Euro und steigt im Vergleich zum Vorjahr abermals an. Wichtigste Einnahmequelle ist die Beteiligung an der Einkommensteuer, die Kämmerer Hans Werner für 2015 mit 1,2 Millionen Euro angesetzt hat. Eine wichtige Rolle spielen auch die Gewerbesteuer sowie die Schlüsselzuweisungen. Auf der Ausgabenseite stehen vor allem Personalkosten (1 290 200 Euro), Betriebs- und Unterhaltsausgaben (1 161 800 Euro) sowie die Kreisumlage (986 000 Euro). Im Bereich der Entwässerungseinrichtung plant die Gemeinde eine neue Globalkalkulation. Angesichts des festgestellten Sanierungsbedarfs ist wohl mit einem deutlichen Anstieg der Kanalgebühren zu rechnen.

Im Vermögenshaushalt sind in diesem Jahr 2 386 000 Euro angesetzt - eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, als lediglich mit 1 003 200 Euro gerechnet wurde. Die größten Investitionen sind: Bauhofneubau samt Tankanlage (600 000 Euro), Grundstücksankauf landwirtschaftlicher Tauschflächen (400 000 Euro), Dorferneuerung Hohersdorf (250 000 Euro), Umbau Recyclinghof (160 000 Euro) sowie Breitbandausbau (150 000 Euro). Die Pro-Kopf-Verschuldung sinkt zum Jahresende voraussichtlich auf 14,55 Euro pro Einwohner. Der Landesdurchschnitt für Gemeinden bis 3000 Einwohner liegt bei 711 Euro.

"Falls die aktuell sehr zuversichtlichen Steuerschätzungen eintreffen, kann die Gemeinde ihre anstehenden Verpflichtungen voraussichtlich gut erfüllen", schloss Werner seinen Bericht. Wenn aber entgegen der Erwartungen von Experten eine Konjunkturkrise auftreten sollte, müssten wohl Ausgabewünsche aus dem Finanzplan für die kommenden Jahre gestrichen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.