Zehn "Anmerkungen"

Eine zeitraubende Pflichtaufgabe stand an: Die VG-Räte hatten sich mit den Feststellungen der überörtlichen Rechnungsprüfung für die Jahre 2007 bis 2012 zu befassen - nach einer Zeitspanne von bis zu acht Jahren ein undankbarer Tagesordnungspunkt. "Manchmal sind die Beanstandungen nicht der Rede wert", urteilte VG-Vorsitzender Jürgen Kürzinger.

In insgesamt zehn "Anmerkungen" forderte das Landratsamt zu Korrekturen auf. Im Wesentlichen erinnerte die Rechtsaufsicht an eine verstärkte Internetsicherheit, mahnte einen zeitgerechten Erlass von Haushaltssatzungen an und empfahl eine zügige Feststellung der Jahresrechnungen.

Zu den weiteren Hinweisen gehörten Korrekturempfehlungen für die Betriebskostenvereinbarung zwischen dem Markt Kirchenthumbach und der Verwaltungsgemeinschaft, Vorschläge zur Verbesserung der Kassenaufsicht und die Einführung von leistungsorientierten Sonderzahlungen. Dem Beschlussvorschlag der Verwaltung folgend erklärten die VG-Räte die Feststellungen der überörtlichen Prüfung für erledigt. (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.