Zehn Kommunen mit acht Handlungsfeldern

Bei der Auftaktveranstaltung stellten die Bürgermeister aus den zehn beteiligten Kommunen die verschiedenen Handlungsfelder und Ziele vor.

Demografische Entwicklung

(Bürgermeister Walter Schauer, Thanstein) Betreuungseinrichtungen für Kinder und Senioren; Arbeitsplätze; Breitband-Erschließung; Schaffen von Wohn- und Bauland, dabei soll die Wiederbelebung der Ortskerne Vorrang genießen; Kultur- und Freizeitangebote; alte Menschen sollen so lang wie möglich in gewohnter Umgebung leben.

Tourismus

(Bürgermeister Richard Stabl, Bodenwöhr, und Bürgermeister Herbert Bauer, Stamsried) stärkere Vernetzung untereinander, um Orte, Landschaften und Attraktionen bekannt zu machen; Infrastruktur - Ausbau Rad- und Wanderwege; professionelle Präsentation; von Attraktionen und Einrichtungen sollen nicht nur Gäste profitieren, sie müssen auch die Lebensqualität der Menschen vor Ort steigern.

Erneuerbare Energien

(Dritter Bürgermeister Michael Albang, Dieterskirchen) Biomasse; Biogas; Photovoltaik- und Windkraftanlagen; Möglichkeiten zur Wärmegewinnung; von zentraler Bedeutung bei Projekten sei die Akzeptanz in der Bevölkerung.

InterkommunaleZusammenarbeit

(Bürgermeister Maximilian Beer, Schwarzhofen) gemeinsame Straßenbauprojekte über Kreisgrenzen hinweg; intensive Zusammenarbeit im Bauhof-Bereich, Beschaffung kommunaler Software.

Kultur und Brauchtum

(Bürgermeister Markus Dauch, Neukirchen-Balbini) Vereine fördern, um ehrenamtliche Aktivitäten zu erhalten; gemeinsamer Veranstaltungskalender; Bräuche wiederbeleben; Museen vernetzen, Erhalt der Dorfwirtshaus-Kultur.

Natur, Landschaft, Gewässer

(Bürgermeister Edmund Roider, Pösing) Regental-Aue mit über 1000 Tier- und Pflanzenarten als Naherholungsgebiet bekanntmachen; gemeinsame Strategie gegen die Blaualgenblüte am Eixendorfer See und am Hammersee; Naturdenkmäler und Burgen ins Bewusstsein rücken.

Land- und Forstwirtschaft

(Bürgermeister Franz Haberl, Pemfling) Ausbau von Straßen und Wegen für große Maschinen; Flurneuordnung und -zusammenlegung; Erhalt von Selbsthilfeeinrichtungen wie Maschinenring und Dorfhelferinnen-Station, geeignetes Personal finden; Öko- und Biobetriebe unterstützen; Direktvermarktung.

Arbeitsplätze, Gewerbe,Industrie

(Hans Frankl, Bürgermeister Bruck) Betriebe erhalten, Gewerbe ausbauen; kein gegenseitiges "Abjagen" von Firmen; Wegebau für industrielle Landwirtschaft; Ausbau von Straße und Schiene; Strategien gegen Fachkräftemangel; Bau Business-Hotel; flexibler Arbeitsmarkt für Frauen.

Kommunen der ILE

Stadt Neunburg, Märkte Schwarzhofen, Neukirchen-Balbini, Bruck, Stamsried, Gemeinden Dieterskirchen, Thanstein, Bodenwöhr, Pemfling, Pösing. (mp)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.