Zehnte Niederlage in Folge

40 Minuten zeigten die Blue Devils am Sonntag in der Partie beim Deggendorfer SC eine gute Leistung, am Ende zogen sie dennoch klar den Kürzeren. Das 1:5 bei den Niederbayern war für die Oberpfälzer bereits die zehnte Niederlage in Folge. Hier kommt Frantisek Mrazek im Zweikampf mit dem ehemaligen Weidener Benjamin Frank zu Fall. Bild: Roland Rappel

Chancen gab es genügend und auch die Leistung war in Ordnung - aber nur zwei Drittel. Dann brachen die Blue Devils ein und setzten ihre Niederlagenserie fort. Nach dem 1:5 in Deggendorf sind die Weidener in der Oberliga Süd als Vorletzter nur noch einen Punkt vor Schlusslicht EV Füssen.

Deggendorf. (gb) Die Blue Devils haben am Sonntag ihre Talfahrt fortgesetzt. Beim Deggendorfer SC kassierten die Weidener mit 1:5 (0:0, 1:2, 0:3) die zehnte Niederlage in Folge. Dennoch wollte Josef Hefner mit seinem Team nicht zu hart ins Gericht gehen. "Ich glaube an die Mannschaft und bin überzeugt, dass die Ergebnisse kommen werden. Allerdings liegt harte Arbeit vor uns", sagte der Coach, der seit knapp zwei Wochen den erkrankten Fred Carroll vertritt.

In Deggendorf standen nach den Ausfällen von Kapitän Florian Zellner (Knieverletzung) und Oleg Seibel (krank) nur acht Stürmer zur Verfügung. Deshalb beorderte Josef Hefner den etatmäßigen Verteidiger Nico Ehmann in den dritten Angriffsblock. In der Abwehr fehlte Philipp Gejerhos wegen seiner Spieldauerdisziplinarstrafe vom Freitag, dafür war der gegen Peiting gesperrte Marius Pöpel wieder dabei.

Mrazek vergibt Penalty

"Wir waren bereit und haben auch gut angefangen. Allerdings müssten wir mal unsere Chancen nutzen und in Führung gehen", fand Josef Hefner einen entscheidenden Kritikpunkt. In einem offenen Spiel hatten die Devils genügend Möglichkeiten, doch bei der Verwertung haperte es gewaltig. Unter anderem vergab der Tscheche Frantisek Mrazek in der 19. Minute einen Penalty kläglich.

Ausgleich durch Ehmann

Auch im zweiten Abschnitt knüpften die Weidener an die gute Leistung vom Freitag gegen Peiting an. Allerdings gerieten sie in der 24. Minute durch den Treffer von Sylvester Radlsbeck in Rückstand. Das Gegentor brachte aber keinen Bruch ins Spiel der Gäste und Ersatz-Stürmer Nico Ehmann markierte den mehr als verdienten Ausgleich (29.). Danach war einige Male die Führung möglich, doch DSC-Goalie Sandro Agricola ließ sich an diesem Tag nicht mehr überwinden. Die Führung fiel dann auf der Gegenseite, als Stanislav Fatyka den einzigen Fehler des sonst starken Devils-Keepers Daniel Huber zum 2:1 nutzte (39.).

Der erneute Rückstand zeigte Wirkung und im Schlussdrittel kamen die Gäste nicht mehr richtig auf die Beine. Sie leisteten sich jetzt zudem viele Strafzeiten, zwei davon nutzten die Deggendorfer aus. "Das Unterzahlspiel hat viel Kraft gekostet", meinte Josef Hefner nach der Partie. Zunächst traf Stefan Ortolf im Powerplay zum 3:1 (48.), dann legte Patrik Beck den vierten Treffer nach (51.). Den Schlusspunkt setzte Dustin Whitecotton mit seinem Überzahl-Tor drei Sekunden vor dem Ende.

Am 5:1-Erfolg der Niederbayern waren drei ehemalige Weidener mit acht Scorerpunkten maßgeblich beteiligt: der Kanadier Dustin Whitecotton (1 Tor/2 Vorlagen), Stefan Ortolf (1/2) und Benjamin Frank (0/2).

Gegen zwei Spitzenteams

Am kommenden Wochenende treffen die Blue Devils auf zwei Spitzenmannschaften. Am Freitag, 5. Dezember, treten sie beim Tabellenzweiten EHC Freiburg an. Am Sonntag, 7. Dezember, gastiert der Dritte EHC Bayreuth zum Derby in der Hans-Schröpf-Arena.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.