Zeit fürs Leben nehmen

"Es ist immer wichtig zu wissen, wer wir sind", betonte Präses Pfarrer Armin Maierhofer. Um das herauszufinden, wählte der Katholische Frauenbund das Motto "Lebzeiten" für die nächsten beiden Jahre.

Kastl. (bkr) In seinen einführenden Worten zur Jahreshauptversammlung im Pfarrheim am Donnerstag erinnerte Pfarrer Armin Maierhofer an den uns innewohnenden Gott. Den Weltgebetstag am 6. März woll er als ökumenischen Tag mit Andacht gestalten.

Stellvertretende Frauenbund-Leiterin Renate Zaloga gedachte der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Emma Seitz, Anna Raps und Resi Trastl. Zum Jahresende zählt der Frauenbund 190 Mitglieder. Marga Kukla gewährte nicht nur einen Blick in die Kasse, für die sie Claudia Wachenbrunner und Sabine Brand lobten. Sie beleuchtete zudem das Jahresthema "Lebzeiten". Es sei eine Aufforderung, die Zeit bewusst zu leben und sie nicht vorbeirasen zu lassen. Angesichts steigender Anforderungen im Beruf und in Ehrenämtern, fühlten sich viele dem Fortschritt und den Änderungen nicht mehr gewachsen. Da stelle sich die Frage: "Wer bestimmt die Zeit? Die Wirtschaft oder am Ende ich selbst?" Deshalb solle in den kommenden zwei Jahren eine Antwort darauf gefunden werden, was notwendig ist, um "Nein" sagen zu können und um ein ungezwungenes Leben zu führen. Zum Leben gehört laut Kukla auch, schwere Zeiten anzunehmen.

Vielgestaltig und bunt war das abgelaufene Jahr. Renate Zaloga rief das Frauenfrühstück zum Fasching, den Weltgebetstag, die Kreuzblütenandacht, gestaltete Kreuzwege und Maiandachten in Erinnerung. Den Besuch der Moschee in Bayreuth beim Halbtagsausflug sprach sie ebenso an wie vegetativen Tanz, Erntedankfeier, Einkehrtag im Kloster Speinshart, Adventfeier sowie Beteiligung an den Prozessionen und am Pfarrfest. Die Frauen sammelten zudem für das Müttergenesungswerk.

Leiterin Monika Fralix und ihr Führungsteam erhielt bei den Neuwahlen uneingeschränkt wieder das Vertrauen. Der Führungsriege gehören weiterhin Renate Zaloga, Monika Fralix, Marga Kukla und Andrea Zeitler an. Ortsvertreterinnen sind Rita Haas und Maria Heining (beide Kastl), Cilla Wöhrl (Altköslarn), Eva Hoffmann (Löschwitz), Maria Uhl (Reuth) und Michaela Veigl (Unterbruck). Als neue Kassenprüferinnen fungieren Claudia Bauer und Maria Wopperer.

Im Terminkalender des Frauenbundes stehen am 1. Februar ein Kaffeekränzchen und das Frauenfrühstück am letzten Monatstag. Zum Muttertag am 10. Mai wird Brigitte Traeger zu Gast bei den Frauen sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.