Zeitbeschränkung bei Frauenparkplätzen
Sonnenlicht für Weg zur Freizeitanlage

Neustadt/WN. (esc) Weil der Frauenparkplatz am Schmidrangen oft von Dauerparkerinnen besetzt ist, hat der Bauausschuss beschlossen, auch für diese Stellplätze eine Zeitbeschränkung einzuführen. "Für mich gehören Tiefgarage und Frauenparkplätze zusammen", stellte Bürgermeister Rupert Troppmann fest. Gabi Fröhlich (CSU) fand den Vorschlag der Zeitbeschränkung bis 17 Uhr "positiv". Entsprechende Schilder sollen angebracht werden. Die Begrenzung gilt werktags von 8 bis 17 Uhr.

Die Eigentümergemeinschaft hat nach der Errichtung der Garagenanlage "An der Windschnur" ein Parkverbot beantragt. Sie begründet dies damit, dass eine problemlose Zufahrt zu den Garagen nicht möglich und der Zugang zu den Mülltonnen verstellt sei. Außerdem sei die ungehinderte Zufahrt in die Straße für Feuerwehr oder das Rote Kreuz wegen der zu schmalen Straßenbreite nicht möglich. Aber: "Die Leute sollen sich an die Straßenverkehrsordnung halten", appellierte Troppmann an die Neustädter. Und weil die Verordnung das Parkverbot auch an der Stelle gesetzlich regelt, lehnt der Bauausschuss den Antrag der Eigentümergemeinschaft ab. "Wir hatten solche Anträge schon", erinnerte der Rathauschef.

Für den Vorschlag von Thomas Hauer (CSU), zwischen der Freizeitanlage und dem Hopfengärtl eine Solarleuchte zu errichten, hat Troppmann eine Lösung gefunden: Die Stadt beschafft sich von der Firma ATB (Windischeschenbach) eine Solarlampe für knapp 2270 Euro. "Die Lampe funktioniert, es kommt darauf an, wie weit sie in die Beschattung kommt", sagte Troppmann. Wenn alles passt, will die Stadt sich noch eine zweite oder dritte zulegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.