Zessauer Gemeinschaftshaus auch im neuen Jahr gut belegt - Schützen-Vorstand schrumpft
Bunter Ball, bayerische Bands

Vor 50 Jahren trat Rudi Nowak (rechts) dem Zessauer Schützenverein bei. Ihm und weiteren langjährigen Mitgliedern dankten Schützenmeister Roland Thomas (Zweiter von links) und Bürgermeisterin Carmen Pepiuk für ihre Treue. Bild: bjp
Etliche "Festtage" im Gemeinschaftshaus haben Schützengesellschaft Eichenlaub und Feuerwehr Zessau-Weihersberg bereits vorgemerkt. Bei der Hauptversammlung des Schützenvereins (wir berichteten) lud Vorsitzender Martin Dobmeier zunächst zum "Lumpenball" am 7. Februar ab 20 Uhr ein, den die beiden Vereine unter das Motto "Wir sind bunt" stellen.

Die Musik steuert das Duo "SanMas" bei, die Prinzengarde Hammerles setzt schwung- und farbenfrohe Glanzlichter. Bei einem Bilderabend am 14. März soll an das letztjährige Gemeinschaftshaus-Einweihungsfest erinnert werden. Für 11. April ist ein Zoiglabend mit dem Musikquartett "Mir kiener Bairisch" geplant, am 8. Mai begehen die drei Trabitzer Feuerwehren in Zessau ihren Florianstag. Die Siegerehrung für das im April anstehende Sparkassenpokalschießen findet am 19. Juni statt.

Noch Termine frei

Am 26. September rockt die Band "Bite the Beagle" das Gemeinschaftshaus, eine Woche später krönen die Eichenlaub-Schützen ihre Könige, und am 6. Dezember kommt Sankt Nikolaus. Die "Schützen/Feuerwehr GbR", die für dessen Betrieb zuständig ist, freue sich auf weitere Buchungen für Feiern, Vorträge und Konzerte, ermunterte Martin Dobmeier. Ein Flyer und eine Internetseite sollen bald fürs Haus werben.

Allen, die sich der Pflege des Gebäudes und der umgebenden Anlage sowie des Kriegerdenkmals annehmen und bei Bauarbeiten oder Veranstaltungen mithelfen, galt Dobmeiers Dank. Lobend äußerte sich Bürgermeisterin Carmen Pepiuk über die Sportschützen, die ebenso wie die örtliche Feuerwehr das Gemeindeleben kreativ und verantwortungsbewusst bereicherten: "Deshalb hat euch die Gemeinde gern bei eurem Gemeinschaftshausbau unterstützt, und ihr beweist immerfort aufs Neue, wie richtig das war."

Ja zur Satzungsänderung

Einstimmig bejahten die Mitglieder eine Satzungsänderung, durch die der Vorstand ab den Neuwahlen 2016 "verschlankt" wird. So werden die Ämter des ersten und zweiten Vorsitzenden entfallen, der Verein wird fortan vom Schützenmeister geleitet und rechtlich vertreten, wie dies in anderen Schützenvereinen üblich ist. Martin Dobmeier rechtfertigte dies damit, dass wesentliche Aufgaben an den Schützenmeister oder die "Schützen/Feuerwehr GbR" übergegangen seien.

Schließlich wies der Vorsitzende darauf hin, dass ältere Schützenscheiben auf Wunsch an ihre Gewinner herausgegeben werden. Ausgeschlossen seien freilich dokumentarisch besonders wertvolle Stücke, die weiterhin im Gemeinschaftshaus ausgestellt blieben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Zessau (209)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.