Zollbeamte entdecken fast 47 000 Zigaretten
Raffiniert versteckt

Stattlicher Fund: Zollbeamte aus Wernberg-Köblitz stellten fast 47 000 Stück Zigaretten sicher. Bild: Bundeszollverwaltung
Wernberg-Köblitz. Genau den richtigen Riecher hatten die Zöllner der Kontrolleinheit "Verkehrswege" in Wernberg-Köblitz, als sie vor kurzem einen aus Südosteuropa kommenden Lastwagen aus dem fließenden Verkehr zogen.

"Ich habe Textilien geladen und fahre nach England", so die Auskunft des 33-jährigen Fahrers. "Außerdem habe ich vier Stangen Zigaretten dabei", betonte der Mann. Aber der Trucker hatte nicht mit der Hartnäckigkeit und der großen Erfahrung der Zollbeamten gerechnet.

Bei der Überprüfung des Aufliegers mit Hilfe der teil-mobilen Röntgenanlage in Wernberg-Köblitz erkannte das geschulte Auge des Beamten Unregelmäßigkeiten bei der Ladung.

Zwischen den hängend transportierten Kleidungsstücken befanden sich - ebenso in schwarzer Folie verpackt und auf einem Kleiderbügel hängend wie die übrigen Textilien - insgesamt 210 Stangen Zigaretten. Die durch die Zöllner beschlagnahmten Zigaretten wollte der Mann gewinnbringend in England verkaufen.

Gegen den einfallsreichen Schmuggler leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung ein. Der verhinderte Schaden für den Steuerzahler beläuft sich auf 9600 Euro. Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Zollfahndungsamt München, Dienstsitz Nürnberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.