Zu Ehren Beer-Walbrunns

Nach Jahrzehnten der Vergessenheit und einem fulminanten Comeback im vergangenen Jahr ist es nun endlich so weit. Zu Ehren von Anton Beer-Waldbrunn, dem großen Sohn der Marktgemeinde Kohlberg, wird der erste Kunst- und Kulturverein des Marktes gegründet.

"Mit Anton Beer- Walbrunn und seinen Werken wurde ein Schatz gehoben. Seine Musik steht den Werken von Schubert, Reger oder Orff in nichts nach", lautet die fachkundige und überschwängliche Meinung von Gerhard Urban, Mitglied des renommierten Rodin-Quartetts aus München.

Die durchweg positive Resonanz nach den ersten Konzerten mit Werken von Beer-Waldbrunn im Herbst 2014 führte zur Aufführung seiner Shakespeare-Sonette beim Nymphenburger Kammermusiktag in diesem Jahr. "Aufgrund dieser Entwicklung und der steigenden Bekanntheit des Künstlers und Musikpädagogen Beer-Walbrunn ist es an der Zeit, ihm die gebührende Anerkennung und Ehre zu erweisen und einen Kunst- und Kulturverein mit seinem Namen ins Leben zu rufen", sagt Pfarrer Martin Valeske, Entdecker und größter Fan des Künstlers. Das erhöhte Interesse und die steigende Popularität sind auch ein Antrieb, die Gründung des Vereins zu vollziehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.