Zu einem Weihnachtsdorf umgestaltet war der
Christi Geburt im Zentrum

Beim Lintacher Weihnachtsmarkt brieten die Kinder ihr Stockbrot am offenen Feuer. Bild: jow
Kinderspielplatz in Lintach. Bei dem Markt fanden die Besucher ein vielseitiges Angebot an selbst gemachten Geschenkideen, Deko und Leckereien.

(jow) Die Mädchen und Buben des Kindergartens St. Walburga Lintach und der Klassen 1a und 1b der Grundschule Freudenberg eröffneten den Adventsmarkt.

Von der Weihnachtsmaus

"Weihnachten ist nicht mehr weit" sangen sie und erzählten die Geschichte von der Weihnachtsmaus. Pfarrer Robert Kratzer betonte, dass jeder Weihnachtsmarkt neben vielseitigen Einkaufsmöglichkeiten vor allem auf den Advent und die Geburt Jesu Christi einstimmen solle.

Jedes Jahr mehr Besucher

Bürgermeister Alwin Märkl war beeindruckt von der großen Zahl der Besucher und meinte: "Das werden alle Jahre mehr." Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Lehnert bedankte sich bei den örtlichen Vereinen, bei allen Helfern und Mitwirkenden.

Die Kinder hatten ihre Freude bei der Zubereitung des Stockbrotes am offenen Feuer. In vorweihnachtlicher Atmosphäre deckten sich die Besucher an den Buden ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lintach (579)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.