Züchter bleiben treu

Die Siegerehrung bei der Meisterschaftsfeier der Brieftaubeneinsatzstelle Spielberg gehört zu den Höhepunkten im Jahreslauf der Mitglieder aus Floß, Flossenbürg und Waldthurn. Bild: fvo

Die Existenz der Reisevereinigung (RV) Pleystein steht auf dem Spiel. Hintergrund ist, dass die Vohenstraußer Brieftaubenzüchter vermutlich in die RV Nabburg wechseln. Den Spielbergern ist das aber vorerst egal.

"Wir alle haben beschlossen, egal was passiert: Die Einsatzstelle Spielberg bleibt 2016 beim "Wirtsheiner". Von uns wechselt vorerst keiner." Diese klare Ansage nach den vorhergegangenen Vermutungen traf der Vorsitzende der Einsatzstelle Spielberg in der Meisterschaftsfeier. Zu dem Zusammenschluss gehören Züchter aus Waldthurn, Floß und Flossenbürg.

"Das war ein schwieriges Wetterjahr für die Brieftauben", resümierte der Vorsitzende weiter. Sollfrank dankte dem Hausherren Ludwig Gmeiner, der seine Scheune für das Einkorben der Tauben zur Verfügung stellt. "Wir haben hier eine 1a-Einsatzstelle, können vertrauensvoll schalten und walten und gehören praktisch zum Inventar."

Überregionale Erfolge

Der Sprecher erwähnte besonders die Erfolge der Spielberger auf der Ebene der überregionalen Reisevereinigung (RV). Die Schlaggemeinschaft Elisabeth und Klaus Semmelmann aus Flossenbürg stellte den 1. RV-Kurzstreckenmeister, den 2. RV- Jährigenmeister sowie die RV-Ass-Taube im Juni.

Die Schlaggemeinschaft Hans, Josef und Joe Lurtsch aus Flossenbürg erreichte den zweiten RV-Weibchen-Meister, den 2. RV-Jungflugmeister und den Sieg im Johann-Bäumler Gedächtnispokal.

Einsatzstellenmeister wurden im Altflug (11) mit 5 Tauben, 49 Preisen und 17 766 Preiskilometern Elisabeth und Klaus Semmelmann. Der beste Vogel des Jahres ist ebenfalls in diesem Taubenschlag mit 10 Preisen und 3707 Preiskilometern beheimatet.

Die Vizemeisterschaft fuhr die Familie Lurtsch ein. Dabei erreichten die Tauben 16 400 Preiskilometer bei 45 Preisen. "Full House" mit 11 Preisen nannte Sollfrank den Erfolg der gleichen Züchter beim besten Weibchen mit 4148 Preiskilometern.

Die Familie Lurtsch stellte somit nach dem Erfolg im vergangenen Jahr auch heuer mit diesem Vogel wieder das beste Weibchen in der RV Pleystein. "Dieses Double muss man erst mal schaffen", würdigte Sollfrank.

Hitze setzt Jungtieren zu

Auch bei vier hitzebedingt schwierigen Jungflügen waren die Züchter Lurtsch (4 Tauben, 15 Preise und 2462 Preiskilometer) nicht zu toppen. Ihr folgt die Schlaggemeinschaft Hans Strunz/Peter Sollfrank aus Waldthurn mit 15 Preisen und 2439 Preiskilometern.

Die beste Jungtaube der Einsatzstelle flog bei der Familie Lurtsch unter der Nummer 23 mit 4 Preisen und 640 Kilometern. Die Sonderstiftung von Hans Balk aus Weiden gewannen die Schlaggemeinschaften Semmelmann aus Flossenbürg und Martin Vitzthum aus Lennesrieth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spielberg (87)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.