Zünftig ging es zu, als die Schlichter ihre Schul-Kirwa mit allem drum und dran feierten, und dies bereits zum 22. Mal.
Entscheidung fällt beim Walzer

Erstmals stand bei der Schlichter Kirwa ein Fingerhakel-Wettbewerb auf dem Programm.
(sak) Veranstalter war wieder die Kirwagemeinschaft. Bereits einige Tage vorher wurden am neuen Kirwastodl die Kränze gebunden und fanden letzte Tanzproben mit den Schlichter Kirwamusikern der Werkvolkkapelle statt. Mit tatkräftiger Unterstützung der Burschen und vieler amerikanischer und Schlichter Freunde wurde das Zelt aufgestellt, das nachts bewacht werden musste.

30 Meter langer Riese

Frühmorgens machten sich die Burschen auf den Weg, um den Baum einzuholen. Zurück in Schlicht, wurde der 30 Meter lange Riese mit Schnitzereien und Kränzen verziert, ebenso der Kirwawagen. Mit tatkräftiger Unterstützung der Bevölkerung wurde er unter Leitung von Josef Schmid und Georg Picklmann aufgestellt. Die Moidln versorgten die Helfer mit reichlich Getränken.

Vorsitzender Andreas Kredler eröffnete den Abend. Die 3. Schwadron des 2. US-Kavallerieregiments aus dem US-Südlager war unter anderem mit Kommandeur Lieutenant Colonel Timothy Payment und dem ranghöchsten Unteroffizier, Command Sergeant Major Michael Camacho, vertreten. Letzterer übernahm auch den Bieranstich. Beste Stimmung herrschte bis spät in die Nacht hinein. Trotz kühlen Wetters waren das Zelt und der Außenbereich voll belegt. Den Abend umrahmte mit viel Witz und Spitzenmusik die Band Grögötz Weißbir.

Den Gottesdienst am nächsten Morgen gestalteten die Kirwaleute mit. Zelebriert wurde die Messe von Pfarrer Johannes Kiefmann, dessen polnischer Urlaubsvertretung Lukasz Walaszek und Pfarrer Lothar Kittelberger. Die Schlichter Schola, die sich jedes Jahr für die Kirwa zusammenschließt, wurde für ihren Vortrag mit tosendem Applaus belohnt. Beim Frühschoppen wurde ein Fingerhakel-Wettbewerb ausgetragen, den Norbert Klier organisiert hatte. Das Finale entschied Oliver Lettner gegen Christian Trummer für sich. Für die beiden gab es Bier-Gutscheine.

In den Packerln Süßes

Nach dem Mittagessen machten sich die Burschen auf den Weg, um ihre Moidln mit Juchizern und Gstanzln abzuholen. Als Belohnung bekamen sie ein Bussi und einen mit Blumen geschmückten Hut. Im Gegenzug erhielten die Moidln von ihren Burschen Blumensträuße. Die musikalische Begleitung auf dem Kirwawagen übernahmen wieder die Schlöichter Plattföis.

Höhepunkt war natürlich das Baumaustanzen. In zahlreichen Proben hatten die Paare unter der Regie des 2. Vorsitzenden Stefan Stubenvoll Fensterl, Maxberger, Sternpolka, Zwiefacher oder Walzer einstudiert. Als die Schlichter Kirwamusik bei strahlendem Sonnenschein den Walzer beendete, hielten Angelika Schöpf und Michael Göttlinger den Strauß mit dem Los-Treffer in Händen. Somit war das Oberkirwapaar ermittelt und der Ehrenwalzer konnte folgen. Die beiden warfen den Inhalt der Kirwapackerln, bestehend aus vielen Süßigkeiten, unter die Kinder. Einige Burschen hängten ihren Hut an den Nagel. Im Festzelt sorgten D'Hoglbouchan für gute Laune.

Am Abend trat die Vilsecker Band Nachtwerk auf. Mit viel Witz verlosten Vorsitzender Andreas Kredler und das Oberkirwapaar den Baum und zahlreiche Preise. Christine Lukesch gewann das Kirwawahrzeichen, sie gab es jedoch gleich wieder zurück.

Am Montag folgte das Kirwabärtreiben. Fabi und sein Gefolge zogen schwarz bemalt durch Schlicht. Am Abend ging es mit der Band D'Quertreiber noch einmal hoch her. Die Stimmung war trotz des kühlen und später auch regnerischen Wetters bestens. Zu einer anständigen Kirwa gehört natürlich auch das Geldbeutelwaschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (894)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.