Zuerst Widmung

Den Planungen für den Brückenneubau war im September 2010 die Widmung der nur 25 Meter langen Strecke zwischen dem Ortsteil Hammermühle und der Einmündung in die Gemeindeverbindungsstraße Tremmersdorf-Zettlitz als Gemeindeverbindungsstraße "Hammermühler Brückenweg" vorausgegangen. Bei einer Ortsbesichtigung hatte das staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach die Förderung des Brückenneubaus in Aussicht gestellt, wenn das Straßenstück eine Widmung erhält.

Im Herbst 2012 beauftragte der Stadtrat die Verwaltung, die Planung des Neubaus zu veranlassen. Bis September wird die Stadt nun einen Förderantrag einreichen. Die Ausschreibung soll im November erfolgen. (rn)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.