Zuhörer greifen in Geldbörse

Imposante Männerstimmen begeisterten die Zuhörer beim Benefizkonzert in der Peter-und-Paul-Kirche. Für die Renovierung des Gotteshauses hatten viele Gruppen kostenlos musiziert. Bilder: sei (2)

Den Organisatorinnen Maria Erling und Gisela Reil fiel ein Stein vom Herzen. 300 Besucher waren zum Benefizkonzert für die Innenrenovierung der katholischen Peter- und Paul-Kirche gekommen und waren überaus spendierfreudig.

Mantel. (sei) Die Kosten sind mit 726 000 Euro veranschlagt, 350 000 Euro muss die Pfarrei selbst stemmen. "Keine leichte Aufgabe," sagte Pfarrer Armin Spießl. Der gute Konzertbesuch zeige, dass der Bevölkerung aus Mantel und Umgebung die Pfarrkirche ebenso am Herzen liege wie ihm selbst und seinen Vorgängern.

Verdi und Haydn

Zwischen den Musikstücken lasen Erika Kuschidlo und Christa Strobl zu Herzen gehende Texte wie "Die Liebe ist das Geheimnis des Glücks" von Papst Johannes Paul II. Die Kirchenchorgemeinschaft Mantel/Neunkirchen unter Leitung von Hans Dotzler, der für Brigitte Kreuzer eingesprungen war, glänzte mit irischen Segenswünschen sowie dem Lied "Ich bin der Weinstock", bei dem sich Männer- und Frauenstimmen abwechselten, und einem krönenden "Ich bete an die Macht der Liebe".

Der virtuose Organist Roland Assion schlug mit dem "Lied" von Louis Vierne und "Chant de Paix" von Jean Langlais einen Bogen von der Romantik bis zum 20. Jahrhundert. Langlais ist einer der experimentierfreudigsten Komponisten Frankreichs. Volkstümlich ging es bei den Tänzen und dem Alten Pongauer Landler von der Zithergruppe mit Michaela Gaach zu. Als gewaltiger Klangkörper bewies sich einmal mehr der Männergesangverein Mantel unter der Leitung von Michael Bertelshofer. Die Herren erhielten Unterstützung von den Kollegen des "Liederkranzes" Weiherhammer. Gut gefielen "Gott grüße dich" und "Ave Maria zart". Absoluter Höhepunkt war "Teure Heimat" aus der Oper Nabucco. Hier beherrschte Bertelshofer das Piano ebenso virtuos wie er seinen Chor im Griff hatte.

Rauschender Applaus

Klassik und die Komponisten Bach und Haydn kamen bei der Gitarrengruppe von Joachim Brettschneider mit einem Choral und "Andante con moto" zu Ehren. Gar nicht müde klang der "Guad-Nacht-Walzer" der Hackbrettgruppe unter Leitung von Irmgard Ehrlich. Die Kolping-Familiy-Singers unter Leitung von Gisela Reil hatten neue geistliche Lieder im Programm und wurden mit Querflöte und Gitarre begleitet. Das Lied: "Jede Zeit hat ihre Lieder" griff das Thema des Konzertabends auf. Für jeden Publikumsgeschmack stand etwas auf dem Programm, was der rauschende Beifall und die Ovationen am Schluss bewiesen. Die Spendenkörbchen füllten sich mit 1600 Euro. Zuvor hatte Kuschidlo vom Team der "Atempause für die Seele" an Pfarrer Spießl 100 Euro übergeben.

Wer die Innenrenovierung unterstützen will, kann spenden: IBAN: DE 91 7536 0011 0400 1310 75 bei der Raiffeisenbank Mantel
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.