Zuletzt schwache SV Grafenwöhr muss sich in Vohenstrauß erheblich steigern
Solter fordert Wiedergutmachung

Grafenwöhr. (vl) Klare Worte fand Trainer Bernhard Solter bei der Rückbetrachtung der 1:3-Heimniederlage seiner SV Grafenwöhr gegen Aufsteiger 1. FC Schwarzenfeld. "Wir hatten uns den Sieg schlichtweg nicht verdient. Leider haben wir dadurch auch die Chance verstreichen lassen, unsere Miniserie fortzuführen und uns dadurch ein wenig ins Mittelfeld abzusetzen." Dem SV-Trainer wurmte insbesondere die träge Vorstellung seiner Truppe, welche sich wie der berühmte rote Faden quer durch alle Mannschaftsteile zog. Was jedoch mit Einsatzwillen zu erreichen gewesen wäre, zeigte die eine Spielsituation kurz vor Spielende, welche letzten Endes auch zum Ehrentreffer geführt hatte.

Lamentieren hilft aus Grafenwöhrer Sicht nicht weiter, auch wenn die Niederlage die Mannschaft wieder an den Rand der Abstiegsplätze gedrängt hat. Solter baut aber auf den Charakter seiner Mannschaft, dass die Vorstellung gegen Schwarzenfeld ein einmaliger Ausrutscher war. Fakt ist, dass mit der selben Einstellung wie vor einer Woche bei der SpVgg Vohenstrauß am Sonntag um 15 Uhr nichts zu holen sein wird. Der Grafenwöhrer Trainer bezeichnet die morgigen Gastgeber als ein spielstarkes Team gepaart mit Tugenden wie Kampf- und Laufbereitschaft. "Wollen wir zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen, bedarf es vor allem einer Steigerung im läuferischen Bereich sowie eines aggressiveren Auftretens", nimmt der Trainer seine Elf in die Pflicht.

Welche Mannschaft Rehabilitation betreiben soll, entscheidet sich kurzfristig, da neben dem verletzten Markus Kraus mehrere Spieler krankheitsbedingt während der Woche nicht trainieren konnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.