Zum Derby erwartet der 1. FC Schwarzenfeld den TSV Detag Wernberg - und will Revanche
Noch eine Rechnung offen

Wolfgang Stier, Trainer des 1. FC Schwarzenfeld, rechnet mit einem Spiel auf Augenhöhe. Bild: af
Schwarzenfeld. (aho/lfJ) Rechtzeitig zum bevorstehenden Derby gegen den TSV Detag Wernberg am Samstag, 26. September, 16 Uhr, hat der 1. FC Schwarzenfeld seine kurze Negativserie beendet. Durch den völlig verdienten Sieg in Grafenwöhr wurde der Abwärtstrend gestoppt. Nicht nur mit dem Ergebnis überzeugte die Mannschaft, sondern auch mit der Gesamtleistung. Trainer Wolfgang Stier war voll des Lobes.

"Der Sieg gegen Grafenwöhr war einerseits wichtig für unser Selbstvertrauen, andererseits aber auch für die Tabellensituation. Jetzt wollen wir auch zu Hause an diese Leistung anknüpfen und den Aufwärtstrend bestätigen", sagt der FC-Trainer. Mit dem TSV Detag Wernberg kommt der punktgleiche Mitaufsteiger, der in der Vorwoche ebenfalls erfolgreich war. "Beide Teams kennen sich sehr gut, es wird ein Spiel auf Augenhöhe sein, in dem möglicherweise die Tagesform entscheiden wird", so Stier. Im Vorjahr lieferten sich die beiden Teams in der Kreisliga lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Wernberger für sich entschieden.

Personell hat Stier den zuletzt fehlenden Max Möschl wieder dabei. Dagegen fällt David Kruppa weiterhin verletzt aus.

Lange Zeit sah es vorige Woche für den stark ersatzgeschwächten und auf etlichen Position neu formierten TSV Detag gegen Katzdorf nicht nach einem Dreier aus. Über eine Stunde lang lief bei den Köblitzern nach vorne nicht viel zusammen, erst in der Schlussviertelstunde waren sie effektiv und schossen den 3:0-Sieg heraus. Der Fokus ist jetzt auf das nächste Match gerichtet. Und das führt die Truppe des Trainerduos Dominik Heimler und Christian Luff zum 1. FC Schwarzenfeld. Der TSV Detag erinnert sich gerne an den dortigen Sportpark. In der Saison 2013/14 gewannen die Lila-Weißen als feststehender Absteiger mit 4:0 und sorgten mit dafür, dass der FC mit in die Kreisliga musste.

In der abgelaufenen Kreisligasaison sorgte die Elf von Dominik Heimler und Christian Luff mit einem späten 1:0-Sieg am drittletzten Spieltag für die Vorentscheidung in der Meisterschaft. Dafür wollen sich die Schwarzenfelder mit Sicherheit revanchieren.

Dies heißt für Detag, in spielerischer Hinsicht zuzulegen, in der Offensive noch effektiver zu sein und vor allem erneut vor dem eigenen Tor nichts anbrennen zu lassen. In personeller Hinsicht ist Besserung angesagt, denn mit den zuletzt fehlenden Patrick Schmid, Juri Litke, Kevin Mann und Lukas Sklenar dürften vier Akteure ins Aufgebot zurückkehren.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.