Zum Queen-Musical nach Pilsen
Schulen

Kemnath. (jzk) Das Musical "Freddy - The Voice of the Queen" war Ziel der Kulturfahrt der Realschule nach Pilsen. 46 Schüler der achten und neunten Klassen bestiegen mit den Lehrerinnen Sandra Hering, Susanne Heining und Lucie Felix den Bus. Die Kosten für diesen hatte Bürgermeister Werner Nickl übernommen, die Eintrittskarten steuerte die Bayerischen Staatskanzlei bei.

"Seht diesen Tag als Belohnung für euer Interesse an einer weiteren Fremdsprache und euren Fleiß", hieß es in dem Grußwort der Ministerialbeauftragten Maria Kinzinger, das ihr Mitarbeiter Wolfgang Seifert vor der Sondervorstellung verlas. Bei der Aufführung erfuhren die Schüler viel über Freddy Mercurys und seine Gruppe Queen. Die tschechischen Schauspieler bewiesen sängerisches und tänzerisches Können.

Ein weiterer Höhepunkt für die Schüler war der Besuch des großen Einkaufszentrums "Plaza", wo sie ihre Tschechischkenntnisse beim Einkaufen anwenden konnten. Bei einem Einkaufsbummel testeten sie, ob ihre sprachlichen Fähigkeiten schon zur Verständigung reichen. Lucie Felix war sehr zufrieden mit ihren Schülern. Sie musste als Dolmetscherin kaum eingreifen.

An etwa 70 Prozent der Realschulen in der Oberpfalz wird Tschechisch als Wahlfach angeboten. Etwa 550 Schüler lernen die Sprache des Nachbarlands. Seit 2011 können die Realschüler eine Prüfung für das Zertifikat A1 oder A2 nach dem Europäischen Referenzrahmen ablegen. Aber nicht nur um die Sprache geht es in diesem Wahlfach. Vor allem soll die interkulturelle Kompetenz der Schüler gefördert werden. Sie sollen ihr Nachbarland besser kennenlernen.

Die tschechische Sprache eröffnet den Jugendlichen berufliche Perspektiven. Viele grenznahe Betriebe suchen Angestellte mit tschechischen Sprachkenntnissen. Um eine gute Betreuung für tschechische Kunden zu gewährleisten, legen beispielsweise die Raiffeisenbank und die AOK bei ihren Azubis großen Wert auf Tschechischkenntnisse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.