Zum Thema

Ein Thema war die Errichtung einer Elektroladesäule am Illschwanger Dorfplatz. Die Kosten dafür belaufen sich auf über 5000 Euro. Dehling wies darauf hin, dass eine Ladesäule allein nicht gefördert wird, sondern nur in Verbindung mit der Anschaffung eines Elektroautos. Gegenwärtig, so der Bürgermeister, sollte die Gemeinde diesen Service kostenlos zur Verfügung stellten. Bei einem vermehrten Aufkommen von E-Fahrzeugen müsse dies allerdings überdacht werden. Der Dorfplatz, so Dehling, erfahre dadurch eine Aufwertung. Auch von den Betreibern der Landweihnacht könne der Strom gut genutzt werden.

Unter dem Gesichtspunkt der Energiewende sprach sich Richard Koller dafür aus. Elke Pirner sah dagegen für diese Maßnahme gegenwärtig keine Notwendigkeit. Thomas Dirler war für eine Ladesäule, weil diese auch der Attraktivität Illschwangs zugute komme. Die große Mehrheit befürwortete die Anschaffung.

Keine Notwendigkeit, Stellungnahmen abzugeben, sah der Gemeinderat beim Bebauungs- und Grünordnungsplan der Stadt Sulzbach-Rosenberg für das Baugebiet Siebeneichen Nord und beim Bebauungs- und Grünordnungsplan für das Wohngebiet "Rängberg" der Gemeinde Ursensollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.