Zur Person

Peter Renner ist ein "alter Hase", wenn es um die Schaustellerei geht: Der 76-Jährige organisierte das Deutsch-Amerikanische Volksfest schon, als es noch auf Camp Tunesia und Cheb stattfand. Den jetzigen Platz auf Camp Kasserine findet Renner ideal. "Hier ist alles vorhanden, was wir für das Fest brauchen." Am Anfang sei das Fest viel kleiner gewesen, erst mit den Jahren sei es immer weiter gewachsen. Nach der Zwangspause 2013 habe er sich Sorgen gemacht, aber 2014 habe sich gezeigt: Die Beliebtheit ist ungebrochen. Die Standbetreiber sind alle wieder dabei. Renner selbst ist mit der Schaustellerei aufgewachsen, ab dem Alter von 15 Jahren war er mit seinen Eltern und seinem Großvater auf Volksfesten und Kirchweih-Feiern unterwegs. (rgr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.